Landessporttag formuliert Forderungen an die Landesregierung

Der 25. Landessporttag, das höchste Gremium im organisierten Sport Mecklenburg-Vorpommerns, hat am Samstag (26.11.2022) eine Entschließung mit dem Titel „Gute Zukunft gestalten geht nur mit dem Sport – Sport als wesentliches Element gesellschaftlicher Entwicklung sichern und fördern!“ mit Forderungen an die Politik verabschiedet.

Nach der Rede von Sportministerin Steffie Drese und in ErgÀnzung zum schriftlich vorliegenden Rechenschaftsbericht des LSBs fand LSB-PrÀsident Andreas Bluhm deutliche Worte. Denn es brodelt bei Vereinen und VerbÀnden, d.h. an der Basis des organisierten Sports.

„Es war ein zĂ€hes, mĂŒhseliges, von vielen Krisen geprĂ€gtes Jahr auch fĂŒr den Sport. Es war und ist eine große Herausforderung fĂŒr BĂŒrger und zweifelsohne ebenso fĂŒr Politiker. FĂŒr manch unpopulĂ€re Entscheidungen haben wir durchaus auch VerstĂ€ndnis gezeigt. Wir haben unzĂ€hlige GesprĂ€che gefĂŒhrt, in den eigenen Reihen und mit der Politik. Auch wenn wir in vielen Punkten weiter vorangekommen sind, ist nicht alles gelungen“, so PrĂ€sident Bluhm.

In einer engagierten Diskussion brachten verschiedene Delegierte ihre Sorgen vor. Nicht zuletzt die massiven Preissteigerungen der Energieversorgung bedeuten – trotz Energiepreisdeckel – eine außergewöhnliche und nicht geplante Belastung fĂŒr den Sportbetrieb bis hin zu echten Existenznöten mancher Sportvereine.

LSB-PrÀsident Andreas Bluhm bei seinem Bericht an die Delegierten (Fotos: LSB M-V)

Dazu hatte Ministerin Drese eine beruhigende Nachricht: „Auch bei der Gestaltung des HĂ€rtefallfonds durch das Land haben wir ausdrĂŒcklich an den Sport und unsere Vereine gedacht. FĂŒr gemeinnĂŒtzige Sportvereine in existenzbedrohenden FĂ€llen wird es UnterstĂŒtzung in der Not geben. Im Fonds sind allein 10 Millionen Euro fĂŒr soziale Einrichtungen und die Bereiche Kultur und Sport vorgesehen.“

Die Aufteilung der 10 Millionen ist allerdings noch nicht erfolgt. LSB und Delegierte fordern hier eine Beteiligung des LSB bei den Beratungen. Ein guter Schritt dazu ist, dass der LSB im Finanzausschuss angehört werden soll. Ein vereinfachtes unbĂŒrokratisches Verfahren von Antragstellung bis Auszahlung ist das Gebot der Stunde.

Am Ende gab es dann aber doch noch ein großes Lob von PrĂ€sident Bluhm fĂŒr die Landesregierung. Sie hatte nĂ€mlich schnell und unkompliziert mit 6,5 Millionen Euro geholfen, die durch die Energiepreisentwicklung und die Inflation verursachten Mehrkosten fĂŒr das Leuchtturmprojekt „Sportschule WarnemĂŒnde“ abzufedern.

Die ĂŒblichen Regularien wie die Entlastung des PrĂ€sidiums fĂŒr das Jahr 2021 und die BestĂ€tigung der HaushaltsplĂ€ne gingen reibungslos ĂŒber die BĂŒhne.

DarĂŒber hinaus beschloss der Sporttag die gemeinsam mit BĂŒnden und VerbĂ€nden in einem langen Diskussionsprozess entwickelten Leitlinien zur Entwicklung des Breitensports in M-V in den kommenden Jahren.

Zudem ist der LSB nach erfolgtem Beschluss um zwei FachverbÀnde reicher. Der Dartverband M-V e.V. und der Frisbeesport-Verband M-V e.V. sind jetzt Mitglied im Landessportbund.

PrĂ€sident Bluhm dankte allen ehren- und hauptamtlich TĂ€tigen fĂŒr deren Einsatz und Durchhaltevermögen und blickte positiv gestimmt ins kommende Jahr, in dem große und viele kleinere Events das Land sportlich und gesellschaftlich beleben werden.

Sportvereine können Bauvorhaben starten

Freuen können sich auch jene sechs Vereine, deren FörderantrÀgen mit einem Gesamtvolumen von rund 1,5 Millionen Euro die Delegierten zugestimmt haben:

Akademischer Segler Verein zu Rostock e.V.Ersatzneubau Bootssteganlage
DLRG OG Stralsund e.V.Neubau Halle fĂŒr Boote, SurfSkis, Boards und Materiallager
sport live e.V. StralsundNeubau Freilufthalle
Tennis-Club Blau-Weiß Barth e.V.Neubau 1-Feld-Tennishalle
Tennis Club Weiß-Rot Wismar e.V.Neubau Umkleide- / MehrzweckgebĂ€ude
SG „Motor“ Boizenburg e.V.Ersatzneubau Vereinsheim

Quelle: ba / LSB MV

Scroll to Top