Erneuter Start zwei Jahre nach seinem Sieg in Chieming – Aus dem Trainingslager in St. Moritz geht es in eine vertraute Region – Vorfreude auf die schöne Atmosphäre

Michael Raelert bei der Challenge Taiwan. Foto: © Challenge Taiwan/Bill Yang

Chieming. Zwei Jahre nach seinem letzten Sieg beim Eberl-Chiemsee-Triathlon ist Michael Raelert am Sonntag erneut bei dem Mitteldistanz-Wettkampf in Chieming am Start. „Ich freue mich auf die Atmosphäre, auf die Landschaft und auf eine anspruchsvolle Strecke“, sagte der Rostocker, „ich habe richtig Lust auf das Rennen.“ Am Sonntag stehen bei der achten Auflage der Veranstaltung 2 Kilometer Schwimmen im Chiemsee, 80 Kilometer Radfahren und 20 Kilometer Laufen auf dem Programm. Vor zwei Jahren entschied Michael Raelert den Wettbewerb in 3:39:44 Stunden für sich.

Michael Raelert reist direkt aus einem Trainingscamp in St. Moritz nach Chieming. „Für mich ist die Region rund um den Chiemsee einfach grandios“, sagt der Triathlet, der hier bereits zahlreiche Trainingstage und auch Wettkämpfe erlebt hat. „Die Alpenpässe in Graubünden und der St. Moritzersee sind landschaftlich zwar sehr reizvoll, aber ich freue mich jetzt auf den Besuch am Chiemsee. Und ich hoffe, dass ich diesen auch sportlich erfolgreich gestalten kann.“

Im Mitteldistanz-Rennen gehören Titelverteidiger Markus Fachbach, Horst Reichel und auch Julian Erhardt als Lokalmatador am Sonntag zur Liste der Podiumskandidaten. „Ich möchte vor allem auf mich schauen“, sagt Michael Raelert. In St. Moritz hat er zuletzt umfangreich und intensiv trainiert und freut sich jetzt auf das Rennen in vertrauten Gefilden.

Quelle: Team Raelert-Brothers