Neuer Song für den SSC Palmberg Schwerin

SSC und StĂžrtebeker präsentieren „Hey Hey SSC“

Schwerin/Wismar – Neben neuen Spielerinnen, neuer Motivation und neuer Kraft, wird nun auch ein neuer Vereinssong die Volleyballmannschaft um Trainer Felix Koslowski und die Fans des SSC Palmberg Schwerin in die kommende Saison begleiten. Erstmalig war der Song „Hey Hey SSC“ am 13.10.2022 in der Palmberg Arena beim Event zur DauerkartenĂŒbergabe zu hören und zu sehen.

Der SSC hat sich für die Produktion die Band StĂžrtebeker ins Boot geholt, die „Hey Hey SSC“ für den erfolgreichen Volleyballverein komponiert und getextet hat. FĂŒr eine gesangliche UnterstĂŒtzung in Form eines Chors machte StĂžrtebeker Aufnahmen der Nachwuchsspielerinnen der Schweriner. Außerdem hat die Band ein Musikvideo produziert, in dem sowohl die Arbeit der Band an diesem Song, Spielausschnitte der Mannschaft und die Euphorie der SSC-Fans zu sehen sind. „Teamgeist, Dynamik und eben diese Euphorie spiegeln genau das wider, was die Arbeit der Mannschaft und der Band miteinander verbindet. Wir haben uns ein paar Spiele angesehen und waren begeistert, wie sich die Energie der Mädels auf dem Parkett auf die Zuschauer in Sekunden übertragen hat“, unterstreicht die Band einen wichtigen Aspekt, warum sie sich an dieses Projekt gewagt hat.

SSC und StĂžrtebeker präsentieren „Hey Hey SSC“ (Foto: Foto: SSC)

Ab dem 05.11.2022 wird der Vereinssong nun bei jedem Heimspiel des SSC in der Arena gespielt. Michael Evers vom SSC Palmberg Schwerin ist auch sehr gespannt, wie der Song bei den Fans ankommen wird: „Die Jungs von StĂžrtebeker haben hier echt gute Arbeit geleistet und ich wünsche mir sehr, dass der Song uns alle im Verein und die Fans motiviert, in dieser Saison wieder mit voller Leidenschaft den Volleyball zu feiern.“

Seit dem 13.10.2022 um 19:00 Uhr ist das Video zum neuen Vereinssong auf YouTube zu sehen. Am gleichen Tag konnten sich die Fans ihre Dauerkarten in der Palmberg Arena abholen und dort auch die Volleyballmannschaft, das Video und die Band StĂžrtebeker persönlich kennenlernen. Spätestens Ende Oktober kann „Hey Hey SSC“ dann auch auf allen gängigen Streamingdiensten gehört werden.

Foto: SSC

Scroll to Top