Pflichtsiege zum Saisonauftakt

Stralsunder Bundesligakegler trennen sich zweimal 3:0 gegen Berliner Teams

Am ersten Spieltag trafen die Stralsund Bundesligakegler zuhause auf die Spielgemeinschaft EBT / Eintracht Berlin. In der Startachse vertrauten die Gastgeber wie immer auf Joachim Rasch und Torsten Hochmann. Sie legten gleich einmal stark vor. Bl├╝thner (868) und Fellmann (867) hatten gegen 903 von Rasch und 907 Holz von Hochmann nichts entgegenzusetzen. In der Mittelachse machten es Hans-J├╝rgen Specht und Tobias Oergel dann noch einmal spannend. Mit 865 bzw. 866 Holz hielten sie zwar ihren direkten Kontrahenten Malgut (855) und Grabs (861) in Schach, blieben aber hinter den G├Ąsten aus dem ersten Durchgang.

Manfred Dill und Christian Ziems gingen dann in der Schlussachse an den Start. Dill haderte auch etwas mit sich. Der Berliner Garrasch und er waren am Ende mit 997 Holz gleich auf, was dem Gast jedoch den Vorteil in der Einzelwertung gibt. Ziems kam auf solide 896 Holz, blieb damit vor Gollanneks 868 Holz, der damit aber auch noch die Stralsunder Mittelachse ├╝berholte. Somit war der Ausgang dann doch spannender, als die Stralsunder gedacht hatten. Am Ende siegten sie trotzdem mit 5324:5206, 48:30 und somit 3:0.

Torsten Hochmann erkegelte zwei Mal Tagesbestleistung in den ersten beiden Heimspielen. Foto: KV Stralsund

Sonntag ging es dann gegen die Spielgemeinschaft Adlershof /Lichtenberg. Aus dem letzten Jahr waren diese st├Ąrker einzusch├Ątzen. Joachim Rasch und Torsten Hochmann begannen erneut f├╝r die Stralsunder. Rasch hatte etwas zu k├Ąmpfen, konnte mit 889 Holz jedoch Trautmann (872) und Hammer (879) hinter sich lassen. Hochmann steigerte seine Leistung vom Vortag noch einmal und erzielte 909 Holz. Manfred Dill ging zusammen mit Paule Meller in der Mittelachse an den Start. Dill kam wieder besser zurecht. Mit 898 Holz lie├č er Veckenstedt (861) und Hlawenka (859) hinter sich. Meller konnte nicht so recht Fu├č fassen und musste sich mit 858 Holz begn├╝gen. Zum Schluss starteten Andreas Kammann und Christian Ziems f├╝r die Gastgeber. Auch sie spielten mit 898 und 890 Holz souver├Ąn auf. Heinrich und Gurlich kamen auf 825 bzw. 873 Holz. So endete das Spiel deutlich f├╝r die Stralsunder mit 5342:5169, 52:26 und somit ebenfalls 3:0.

ÔÇ×Wir haben unsere ersten beiden Pflichtaufgaben zuhause erf├╝lltÔÇť, wei├č Torsten Hochmann. ÔÇ×Gef├╝hlt war es zuhause etwas zu holprig, aber wir werden mit den n├Ąchsten Ausw├Ąrtsspielen bei der SG Sparta/KSG Berlin und der SG Hertha/Iduna Berlin unseren Rhythmus finden.ÔÇť Die n├Ąchsten Heimspiele finden im November statt. Mit den beiden Heimsiegen ├╝bernehmen die Stralsunder die Tabellenspitze.

Quelle: KV „Hansa“ Stralsund

Scroll to Top