Selina Jörg Zweite in Cortina d‘Ampezzo

Selina Jörg (Mitte) zusammen mit Snowboard-Kolleginnen bzw. -Kollegen. Aufnahme: Miha Matavz

Der Höhenflug der deutschen Snowboarder geht weiter! Nach dem vorgestrigen Weltcup-Sieg von Paul Berg und Platz zwei von Ramona Hofmeister gestern hat heute Selina Jörg mit Rang zwei für das dritte Top-3-Ergebnis innerhalb von drei Tagen gesorgt.

Zweieinhalb Jahre nach ihrem letzten Podium beim Heimweltcup in Winterberg fuhr die 29-Jährige aus Bad Hindelang im Parallel Riesenslalom von Cortina d’Ampezzo, Italien, ein souveränes Rennen und musste sich erst im Finale der Damen der sich derzeit in überragender Form befindenden Weltcup-Führenden Ester Ledecka (CZE) geschlagen geben.

„Dass ich endlich wieder im großen Finale war, ist einfach mega. Letztes Jahr habe ich nicht einmal auf dem Podest gestanden. Aber nach der guten Vorbereitung wusste ich, dass ich es drauf habe. Endlich ist wieder alles aufgegangen“, so Jörg, die schon mit der zweitschnellsten Qualifikationszeit überzeugen konnte. „Da wusste ich, dass heute wirklich etwas drin ist.“

Selbst die häufigen wetterbedingten Unterbrechungen konnten die erfahrene Racerin, die gestern in Carezza Zehnte geworden war und zuvor einige Tage aufgrund eines Magendarminfektes flach gelegen hatte, nicht aus der Ruhe bringen.

„Das war eine richtige Nebelschlacht. Ich musste vor dem Halbfinale eine halbe Stunde lang warten. Da ist es schwer, die Konzentration und Spannung hoch zu halten. Aber ich habe es geschafft, mich zu fokussieren.“

Mit dem zweiten Platz hat Jörg nach Ramona Hofmeister (Bischofswiesen, 21) und Carolin Langenhorst (Bischofswiesen, 21), die heute Elfte bzw. Fünfte wurden, die nationale Norm des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) geknackt und liegt gut im Rennen um ein Olympiaticket nach Südkorea.

Das darf bei den Männern wohl ebenfalls Patrick Bussler (Aschheim, 33) buchen, der als 15ter das zweite notwendige Top-16-Ergebnis eintüten konnte und das erneut starke mannschaftliche Resultat der Snowboard Germany-Racer beim Premierensieg des Österreichers Alexander Payer bestätigte.

Oliver Kraus, Snowboard Germany