Rostock/ Zeiskam (LV MV). Der kleine Ort Zeiskam, geprägt durch den Gemüseanbau und Weinkulturen empfing die Pferdesportjugend zur Deutschen Jugend Meisterschaft im Dressur und Springreiten. 300 junge Pferdesportler hatten insgesamt das Ticket für Zeiskam gelöst. Es erwartete sie ein großartiger Veranstalter und fairer, hochkarätiger Sport.

Sringreiterin Tessa Leni Thillmann auf ihrem Pferd 3Q Qadira. Foto: DRV

Tessa Leni Thillmann – Foto: Deutsche Reiterliche Vereinigung

Aus unserem Landesverband traten sieben junge Pferdesportler die weite Reise nach Baden Württemberg an. Neben unseren erfahrenen Springreitern Christoph Maack (RV Kirch Mummendorf), Christin Wascher (RFV Landgestüt Redefin), Lilli Plath (Insel Poel) und Tessa Leni Thillmann (RFV Gadebusch), reisten in der Dressur die Neulinge Juliane sowie Schwester Henriette Scheibler (RV Rostocker Heide) und Miriam Schlönvogt (ZRFV Wusterhusen) mit. „Bekanntlich gehören die deutschen Reiter zu den Besten der Welt, dem steht der Jugendbereich in nichts nach“, so Landestrainerin Elke Spierling, die die MV-Reiter ebenso wie Heiko Strohbehn und Michael Thieme als Disziplintrainer begleiteten.

Für unsere Dressurmädels ging es darum, die Trainings- bzw. Wettkampfleistungen zu bestätigen und die Atmosphäre einer Deutschen Jugendmeisterschaft mit nach Hause zunehmen und hochmotiviert gemeinsam mit ihren Pferden, den Trainern und Eltern in die Winterarbeit zu gehen. So konnte Miriam Schlönvogt ihre Stute Patricia in der ersten Wertungsprüfung bei den Junioren auf einen beachtlichen Platz ins Mittelfeld reiten. Juliane Scheibler mit ihrem Pony Haribo unterwegs und Schwester Henriette beritten mit Rosecco konnten ihre Leistungen im Verlauf der Wettkampftage steigern. Henriette und Rosecco meisterten sehr eindrucksvoll die Panne einer vorzeitigen Dusche durch die Beregnungsanlage am Dressurviereck.

In Zeiskam lagen Freude und Leid im Parcours dicht beieinander. „Nicht jeder Tag ist gleich und so geht es auch unseren treuen Vierbeinern“, so Elke Spierling weiter. Eine lange Anreise von fast zehn Stunden und die nicht vertraute Umgebung, sorgen auch bei den erfahrensten Vierbeinern für Unruhe und Stress und stellten Christin Wascher vor ein Problem. Mit ihrer großen Erfahrung und Einfühlsamkeit für ihre Stute konnte Christin mit Queen Waltraud den an sie gestellte Anforderungen der Klasse S** in allem gerecht werden. Ebenso wie Lilli Plath und ihrer Stute Wielka, ihnen fehlte einfach die Glücksfee an den Tagen. Trotzdem können beide junge Damen stolz auf sich und ihre Pferde sein!

In den Springprüfungen der mittelschweren Klasse für die Altersklasse Children vertrat uns Tessa Leni Thillmann mit 3Q Qadira. Sie ritt im Finale auf einen tollen vierten Platz in der Meisterschaftswertung. Lediglich ein Hindernisfehler lag zwischen ihr und dem Deutschen Meistertitel. Großartig sprang Christoph Maack (RV Kirch Mummendorf) mit Dyleen in den Wertungsprüfungen der Klasse S***. Im Finale um die Meisterschaft rangiert Christoph Maack auf Platz neun. Landestrainerin Elke Spierling zieht Resümee: „Teamgeist und ein klarer Blick in die Zukunft zeichnet die kleine Mannschaft aus Mecklenburg-Vorpommern aus. Eine Jede und ein Jeder gaben ihr/ sein Bestes. Wesentlichen Anteil haben daran unsere Disziplintrainer, die Heimtrainer, die Pferdebesitzer sowie die Begleiter und Eltern“. Ihnen gilt unser Dank, ebenso wie an das Gesamte „Team MV“!

Quelle: Landesverband MV für Reiten, Fahren und Voltigieren