DM-Erfolge für Malchiner Kanuten

In manchen Momenten wird man als Trainer im Kanurennsport übermannt von Emotionen und Erinnerungen. Dann denkt man zurück an die Augenblicke in denen ein Kind das erste Mal im Boot saß, unsicher, teilweise ängstlich. Man erinnert sich an die vielen Trainingseinheiten und Wettkämpfe, die vielen Dinge die man zusammen mit den Sportlern erlebt hat und die dann zu diesem Moment hingeführt haben.

DM-Endlauf der Vierercanadier über 500 Meter. Foto: Thomas Frank - Malchiner Kanuclub

Deutschen Meisterschaft 2019 – Endlauf der Vierercanadier über 500 Meter. Foto: Thomas Frank

In Brandenburg/Havel auf der diesjährigen Deutschen Meisterschaft erlebten wir solche Momente gleich mehrfach. Am Freitagnachmittag startete der Endlauf der Vierercanadier über 500 Meter. Auf der Bahn 6 das Boot des SCN. Mit im Boot unser Malchiner Jung Owe Kühn. Nach dem überzeugenden Vorlaufsieg ging das Boot als Mitfavorit ins Rennen. Wenige Stunden vor dem Rennen geriet allerdings der Start noch in akute Gefahr. Owes Teamkamerad Noel wurde auf dem Zeltplatz von einem Hund in die Hand gebissen und mußte in der Notaufnahme ärztlich versorgt werden. Die gesamte Mission Deutsche Meisterschaft stand für die 4 Jungs und die Trainer auf dem Spiel. Dann die Entwarnung. Erleichterung allenthalben.

Im Rennen wurden die Jungs dann ihrem Favoritenstatus gerecht und rockten Brandenburg. Deutscher Meister 2019! Zu den ersten Gratulanten gehörte Heimtrainer Mike Werbel um seinen Schützling in den Arm zu nehmen und ihn ganz kräftig zu drücken.
Seit Beginn dieses Schuljahres ist Owe an der Sportschule in Neubrandenburg. Wir wünschen Dir dafür Viel Erfolg!

Owe-Kühn mit Heimtrainer Mike Werbel. Foto: Thomas Frank - Malchiner Kanuclub

Owe-Kühn mit Heimtrainer Mike Werbel. Foto: Thomas Frank

Schon seit einem Jahr in Neubrandenburg ist die Malchiner Sportlerin Vanessa Stramke. Vanessa hatte im Juli die Norddeutschen Meisterschaften in Hamburg in ihrer Altersklasse auf allen Strecken dominiert und fuhr ebenfalls als Mitfavoritin nach Brandenburg. Auf der 200-und 500 Meterstrecke erreichte sie zwar spielend das Finale, verpasste aber mit Platz 5 und 4 knapp das Podest. Alle noch verfügbare Energie wurde jetzt in ihre Spezialstrecke, die 1000 Meter, gesteckt. Am Samstag um 14:00 Uhr ging sie in den Endlauf.
Obwohl bereits gesundheitlich angeschlagen, quälte sie sich bei Hitze und Gegenwindbedingungen über die Strecke und überfuhr nach ihrem unwiderstehlichen Endspurt als zweite die Ziellinie. Der absolute Wahnsinn! Tränen der Freude bei Vanessa, ihren Eltern, Trainern und ihren Mitsportlern, die vielleicht am besten wissen wieviel Blut, Schweiss und Tränen zu solch einer Leistung gehören. Vanessa wurde für ihre Leistung mit einer Einladung zur Nationalmannschaft belohnt und darf jetzt in 2 Wochen bei den „Olympic Hope Games“ in Bratislava für Deutschland an den Start gehen.

Das schönste Lächeln dieser Meisterschaft fing meine Kamera am Sonntagmittag nach dem 5000 Meterrennen der weiblichen Jugend im Zweiercanadier ein. Unsere Sportler Ginger Hamke und Julia Strauch wurden für Ihre Leistungen (beide trainieren schon seit dem jüngsten Kindesalter bei uns) mit der Bronzemedaille belohnt. Unseren Glückwunsch!

DM Bronze für Ginger Hamke und Julia Strauch. Foto: Thomas Frank

DM Bronze für Ginger Hamke und Julia Strauch. Foto: Thomas Frank

Für Gina Hamke und Emma Buhr liefen die Meisterschaften sicher nicht nach Wunsch, aber das ist Sport. Wir messen uns hier mit den Besten aus ganz Deutschland. Unser Nachwuchstalent Ole Frank durfte auf seiner ersten Deutschen Meisterschaft ebenfalls die Luft des Leistungssport schnuppern und Erfahrungen sammeln.

Am nächsten Wochenende geht es mit dem gesamten Team zur Herbstregatta nach Neustrelitz. Hier werden auch die anderen Sportler unseres Vereins von den Erfahrungen der „Großen“ profitieren und vielleicht sehen wir einige in ein paar Jahren dann auch auf der ganz großen Bühne.

Text: Thomas Frank