Schweriner Badmintonassen gelingt absoluter Coup – Sieg bei den Norddeutschen Meisterschaften im Einzel und Doppel

H├Ątte man zu Beginn der Norddeutschen Jugendmeisterschaften jemanden gefragt, ob auch der BSC 95 Schwerin zu goldenen Ehren kommen w├╝rde, h├Ątte wohl jeder der Badmintoninsider mit einem klaren Nein geantwortet. Immerhin trafen sich bei der dreit├Ągigen Bestenermittlung (3. bis 5. November) die top Sportler und Sportlerinnen aus gleich sieben Landesverb├Ąnden. Und einen Setzplatz hatte eben niemand aus MVs Landeshauptstadt.

Dennoch traten die amtierenden U15-Landesmeister Bruno Seichter und Roman Pokrasen, begleitet von ihrem Heimtrainer Michael Hewelt, mit lauteren Zielen im nieders├Ąchsischen Sch├╝ttorf an. Die n├Âtige Portion Selbstvertrauen und Ehrgeiz hatten sie bereits im Gep├Ąck. Und Roman hatte immerhin den unausgesprochenen Status eines Geheimfavoriten. Denn schon bei vergangenen Ranglistenturnieren konnte er sich gegen manch starke Akteure behaupten.

Am Freitagnachmittag ging es f├╝r die beiden 14-J├Ąhrigen erst einmal mit dem Mixed los. Mit einer jeweils neuen Partnerin an ihrer Seite verkauften sich die Schweriner zwar extrem gut, ├╝ber die 1. Runde hinaus schaffte es aber keine der Paarungen. Aber die f├╝r sie bedeutenden Disziplinen kamen ja noch: das Jungeneinzel und das Jungendoppel. Bereits am selben Abend startete die Vorrunde im Jungeneinzel. Mit dem n├Âtigen Aufwind fegte Bruno Seichter seinen Bremer Konkurrentin f├Ârmlich vom Spielfeld. Trainingspartner Roman Pokrasen hatte es derweil etwas schwerer, mit einem Zweisatzsieg zog aber auch er in die zweite Runde ein. Jetzt galt es erst einmal, im Hotel die n├Âtige Ruhe und Regeneration zu finden, um am Samstag ausgeruht und hellwach auf Medaillenjagt zu gehen.

Dann kam also der Samstag und er sollte richtungsweisend sein. W├Ąhren Bruno alles gab um sich gegen den an Position zwei gesetzten Berliner Ndoye zu behaupten, diesmal aber noch das Nachsehen hatte, zeigte Roman was ein Underdog von Format ist. 2-Satz-Sieg gegen die Nummer 4, ├╝berlegener 2-Satz-Erfolg gegen die Nummer 5, Einzug ins Halbfinale und damit die Bronzemedaille sicher. Begeisterungsst├╝rme auf der Bank des MV-Teams. Doch bevor es am Sonntag in die Vollen ging, stand ja auch noch das Jungendoppel auf dem Programm. Topfit und mit grandiosem Kampfgeist k├Ąmpften sich die beiden Schweriner nach verlorenem ersten Satz gegen Hahn/Volkert (Hamburg; Setzplatz 5) zur├╝ck und an diesen vorbei. Ein weiterer Dreisatzkrimi folgte gegen die Niedersachsen Araghi/Hartrott (Setzplatz 4), wieder mit dem Sieg f├╝r das BSC-Duo. Im anschlie├čenden Halbfinale stand ihnen die topgesetzte Paarung Englich/M├Âller gegen├╝ber. Man zeigte sich unerschrocken und aufgeputscht von den Matches zuvor. Mit 24:20 und 21:14 – ja, man h├Ątte es nicht f├╝r m├Âglich gehalten – zog MVs U15-Spitzendoppel ins Finale ein.

Sonntag, der Morgen begann f├╝r die beiden Athleten des BSC 95 mit einem stetigen Kribbeln in Armen und Beinen. Immerhin waren ihnen schon jetzt Medaillen sicher. Zur├╝ck in der Turnierhalle startete Roman, angefeuert von seinem Doppelpartner und den noch anwesenden MV-Kaderathleten, in den finalen Einzelwettbewerb. Aber was sollte jetzt noch schiefgehen? Nichts: mit 21:18, 22:20 bezwang er seinen Halbfinalgegner. Im Spiel um Gold stand er Brunos Bezwinger Ndoye gegen├╝ber. Auch Roman hatte schon einmal gegen den starken Berliner verloren. Nicht aber heute. In drei S├Ątzen schaffte der 14-J├Ąhrige das Unglaubliche und erspielte sich den Norddeutschen Meistertitel.

Doch ihm blieb keine lange Verschnaufpause, so musste er ja noch einmal mit Bruno auf den Court, ins Doppel-Finale. Langsam stellte sich eine gewisse M├╝digkeit und Unkonzentriertheit ein. So ging der Auftaktsatz gegen D├Ârschner/Schlo├čer (Setzplatz 3) zu 17 verloren. Die anschlie├čende Ansprache von Coach Michael Hewelt schien aber Wirkung zu zeigen. Den zweiten Satz konnten die Schweriner hauchd├╝nn mit 21:19 f├╝r sich entscheiden. Jetzt gab es kein Limit mehr und das Berliner Duo war komplett von der Rolle. Zu 8 gewannen Seichter/Pokrasen den Entscheidungssatz, damit Gold, den Meistertitel und die Emotionen gingen f├Ârmlich steil.

Damit treten Roman und Bruno in die Fu├čstapfen von Fabian Bebernitz und des ehemaligen Schweriners Luca Wiechmann, die 2019 mehrmals f├╝r den BSC 95 in die Finals einzogen. Wiechmann gewann damals den U15-Titel im Mixed und im Einzel sowie Silber im U17- Doppel. Bebernitz wurde vor vier Jahren Vizemeister in der h├Âchsten Altersklasse. Zusammen mit seiner Hamburger Spielpartnerin gewann er Silber im Gemischten Doppel. Dazu kam f├╝r ihn noch Bronze im Jungendoppel U19.
├ťbrigens konnte sich Luca Wiechmann auch in diesem Jahr in Szene setzten. Der mittlerweile f├╝r den Hamburg Horner TV aufschlagende Athlet gewann in der AK U19 Gold im Einzel und Bronze im Doppel. Gl├╝ckw├╝nsche gehen ├╝brigens auch an einen weiteren ehemaligen Schweriner raus. So gewann Mahan Yousefimoein (jetzt Hamburger SV) jeweils den 3. Platz im Jungeneinzel und Jungendoppel U17.

F├╝r Bruno und Roman hei├čt es nun vorbereiten auf die Deutschen Meisterschaften im Dezember. Dr├╝cken wir den beiden kr├Ąftig die Daumen f├╝r dieses Badminton-Gro├čereignis.

Text: Patrick Dettmann

Nach oben scrollen