Training bis zum Umfallen, unerschöpflicher Badespaß und mysteriöse Kartenktrixereien

Impressionen vom Trainingslager in Sassnitz

Collage: © BSC 95

Was waren das wieder für sechs großartige Tage? In der letzten Ferienwoche machten sich 14 großen und kleinen Badmintonasse des BSC 95 Schwerin auf, um sich auf der Insel Rügen bestens auf die kommende Saison vorzubereiten. Betreut von ihren drei Trainern ging es zunächst nach Groß Zicker bei Göhren um dort das gemeinsame Zeltlager aufzuschlagen. Hier schlossen zwei Göhrener Spielerauf, um an den täglichen Trainingseinheiten teilzunehmen.

Trainiert wurde allerdings wie immer im 36 Kilometer entfernten Sassnitz. Die Sportfreunde von der SG Empor Sassnitz haben dafür erneut zwei Trainingshallen mit zusammen 11 Spielfeldern zur Verfügung gestellt. Vor Ort komplettierten 16 junge Sportler:innen der SG die drei nach Leistungsstand getrennten Trainingsgruppen.

Und dann ging es los. Vormittags und nachmittags flogen die Federbälle nur so über die Felder. Es wurde gerannt, gesmasht, gezockt, gelacht und geschwitzt. Zwischen Sonntag und Mittwoch stapelten sich zusammengenommen 21 Trainingsstunden. Anstatt aber nach dem Mittagessen völlig erschöpft zusammenzusinken, wurde die Zeit von allen genutzt um in die Ostseefluten zu springen.

Der Erschöpfung und Müdigkeit zum Trotz war aber auch an den Abenden niemand im Schweriner Camp so schnell bereit, die Zelte aufzusuchen. Denn sobald die Dämmerung einsetzte zogen die Werwölfe aus und die Dorfbevölkerung musste geschützt werden. Aber nicht nur diese haarigen Fabelwesen bestimmten die heiteren Spieleabende. Gezockt wurde beinahe alles, was die mitgebrachte Spielesammlung her gab.

Der Letzte Trainingstag bot leider eine krasse Überraschung. Ein kurzer aber enorm heftiger Regensturtz am Dienstag Nachmittag sorgte dafür dass die alte, kleine Halle am Tierpark volllief und diese unbenutzbar machte. Wir rückten am Mittwoch kurzerhand zusammen und über dreißig Sportler:innen arangierten sich bestens auf den verbliebenen 7 Feldern.

Der Abreisetag stand dann wie jedes Jahr ganz im Zeichen des beliebten Teamwettbewerbs. Zwei gemischte Mannschaften wurden gebildet und die Spielansetzungen anhand einer vorab erarbeiteten Rangliste aufgestellt. Jetzt galt es noch schnell die Teamnahmen zu finden – ja, die sind stets sehr kurios 😉 – und der Spaß konnte beginnen. Gegen 16 Uhr stand der Sieger fest. Nach zwei packenden letzten Herren-Einzeln siegten mit 12 zu 11 gewonnenen spielen das Team „Big Brain & the Kackhallenkids“ über das Team „Hannas Werwolf-Rentner“.

Teamfoto nach dem Abschlussturnier | Foto: BSC 95 Schwerin

Völlig erschöpft und mit vielen tollen Impressionen ging es nach dem letzten gemeinsamen Essen nach Hause. Die Fahrzeugkolonne erreichte gegen 20 Uhr die heimischen Gefilde und die jungen Athlet:innen konnten den freudigen Eltern übergeben werden. Eins ist jedoch jetzt schon sicher: 2022 wird es das 12. Trainingslager auf Rügen geben.

Dank geht an dieser Stelle (noch einmal) raus: an den Stadtsportbund Schwerin für die Bereitstellung des Busses, an die SG Empor Sassnitz für das zur Verfügung stellen der Sporthallen und den gesponsorten Grillabend, an Edgar, dass wir bei ihm zelten und den Gastraum nutzen durften, an Mareike für die mentale und physiotherapeutische Betreuung, an das Sassnitzer Grundtvighaus für das tolle Mittagessen aber auch an Luca Wiechmann, der sich als ehemaliger BSC-Spieler (er läuft mittlerweile für Hamburg in der Regionalliga auf) noch einmal als hochwertiger Trainingspartner zur Verfügung stellte.

Und jetzt euch allen einen schönen Schulstart und den besten Einstand in die kommenden Turniere, Ranglisten und Punktspiele.

pd