Sportliche Herausforderungen bei den „World Games“, den Frauen-Fußball-EM und den Fecht-WM

Drei internationale Sportereignisse stehen zurzeit im Fokus des Interesses, die „World Games“, die Weltspiele in den nichtolympischen Sportarten, in Wroclaw, die Fecht-WM in Leipzig und die Fußball-EM der Frauen in den Niederlanden.

Von den „World Games“…

Bei den zehnten „World Games“ in Wroclaw sind bis dato 134 Entscheidungen gefallen (bei insgesamt 222 Wettkämpfen, einschließlich der Demonstrationssportarten).

Russland führt klar mit 26 x Gold, 12 x Silber, 8 x Bronze vor Italien mit 14 x Gold, 10 x Silber, 9 x Bronze, Deutschland mit 11 x Gold, 8 x Silber, 9 x Bronze, Frankreich mit 10 x Gold, 8 x Silber, 13 x Bronze und Japan mit 8 x Gold, 6 x Silber, 5 x Bronze. Dahinter folgen Kolumbien, China, Belgien, die Ukraine und die USA. Sportlerinnen und Sportler aus 51 Ländern schafften Medaillen, darunter 42 Staaten eine oder mehrere Goldmedaillen.

Im Faustball setzte sich aktuell Deutschland vor der Schweiz, Österreich und Brasilien durch. Im Karate, das 2020 in Tokyo olympisch sein wird, dominierte in den ersten sechs Konkurrenzen Japan mit viermal Gold. Bis zum 27.Juli stehen insgesamt 12 Entscheidungen auf dem Programm.

Und im Wasserski-Sport, bei dem in Wroclaw 8 Goldmedaillen vergeben werden, brillierten am ersten Wettkampftag in dieser Sportart, am 26.Juli, auch die deutschen Starterinnen. Geena Krueger (WSC Mastholte) siegte im Slalom der Frauen, vor Clementine Lucine (Frankreich), Kate Adriaensen (Belgien) und Alisa Shevkunova (Russland). Im Trick-Ski-Finale der Frauen holte Giannina Bonnemann (WSC Mastholte) Bronze vor Anna Gay (USA) und hinter Natalja Berdnikova (Weissrussland) und Clementine Lucine (Frankreich).

In den anderen Wasserski-Sport-Entscheidungen des 26.Juli gingen die Goldmedaillen an Adam Sedlmajer (Tschechien, Slalom-Finale der Herren) und Josh Briant (Australien, Trick-Ski-Finale der Herren).

Am 27.Juli greift Bojan Schipner (WWC Reitbahnsee Neubrandenburg) in der Disziplin Sprung in das Wettkampf-Geschehen ein.

…über die Frauen-Fußball-EM…

Bei den Fußball-Europameisterschaften der Frauen in den Niederlanden erreichte die deutsche Auswahl das Viertelfinale und spielt am 29.Juli gegen Dänemark um den Einzug in das Halbfinale. Bei den bisherigen elf Fußball-EM im Frauen-Bereich schafften die deutschen Mannschaften achtmal ein Endspiel, das sie 1989 bzw. 1991 sowie von 1995 bis 2013 stets gewannen. Im Jahr 1993 belegte „Team Germany“ Rang vier.

Bei der ersten Frauen-Fußball-EM 1984 scheiterte Deutschland bereits in der Qualifikation, übrigens gegen Dänemark… Drei Jahre später, bei der zweiten Frauen-Fußball-EM, überstand die deutsche Mannschaft ebenfalls die Qualifikation nicht, scheiterte insbesondere an den Norwegerinnen.

Nach den bisherigen Leistungen 2017 sollte der neunte Titel im Bereich des Möglichen liegen.

…zu den Fecht-WM

Bei den Fecht-WM in Leipzig, die am 19.Juli begannen und am heutigen 26.Juli beendet wurden, gab es hingegen keine „goldenen Zeiten“ für Schwarz-Rot-Gold. Lediglich eine Bronze durch Richard Schmidt bei den Herren-Degen steht nach Abschluß der Welt-Titelkämpfe auf der Haben-Seite.

Italien mit 9 Medaillen, darunter 4 x Gold, Russland mit 6 Medaillen, darunter 3 x Gold, und Frankreich ebenfalls mit 6 Medaillen, darunter 1 x Gold waren wieder einmal die „Großen Drei mit Florett, Degen oder Säbel“.

Für wohltuende Abwechslung sorgten die Goldmedaillen der estnischen Degen-Damen und der südkoreanischen Säbel-Herren. Japan holte jeweils im Florett-Fechten der Herren durch Toshija Saito (Silber) und durch Takahiro Shikine (Bronze) und zeigte damit, dass mit den japanischen Fechterinnen und Fechtern bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokyo ganz stark zu rechnen sein wird.

Marko Michels

Foto (Michels): Der Ballsport begeistert, ob bei den WORLD GAMES oder bei den Frauen-Fußball-EM.