Vor Pyeongchang: Norwegische und deutsche Wintersport-Asse am erfolgreichsten

Zweieinhalb Wochen vor Pyeongchang: 69 Entscheidungen im Wintersport

Richard Freitag wurde bei der Skiflug-WM 2018 in Oberstdorf Dritter im Einzel-Springen. Foto: Deutscher Skiverband

Nur noch zweieinhalb Wochen bis zu den XXIII. Olympischen Winterspielen vom 9.Februar bis 25.Februar in Pyeongchang.

Die Wintersport-Asse aus aller Welt hatten dabei noch einmal Gro├čeins├Ątze in den diversen Sportarten, ob im Weltcup oder bei EM. Insgesamt standen am dritten Januar-Wochenende 2018 (19.1.-20.1.) insgesamt 65 Entscheidungen in den wintersportlichen Weltcups (einschlie├člich Skiflug-WM) und 4 Konkurrenzen bei EM auf dem Programm.

Zehnmal Gold f├╝r Schwarz-Rot-Gold

Das Erfreuliche daran: Die deutschen Winter-Sportlerinnen und -Sportler sind in ausgezeichneter Form, erreichten zwischen 19.1. und 21.1. einundzwanzig Medaillen (10 x Gold, 6 x Silber, 5 x Bronze). Um die „Pole Position“ im Wintersport wetteifern sie gegenw├Ąrtig mit Norwegen, das am vorletzten Januar-Wochenende 2018 auf 27 Medaillen (15 x Gold, 8 x Silber, 4 x Bronze) kam.

Thomas Dre├čen ├╝berraschte alle

Thomas Dre├čen sorgte dabei in der Abfahrt des „Hahnenkamm-Rennens“, auf der „Streif“ in Kitzb├╝hel, mit seinem Erfolg in der Abfahrt f├╝r eine echte Sensation. Ski-Freestyler Paul Eckert konnte hingegen im Skicross beim Weltcup in Nakiska Rang eins belegen. Goldene Weltcup-Momente erlebte auch Snowboarderin Ramona Theresia Hofmeister beim Parallel-Riesenslalom in Rogla. Laura Dahlmeier fand hingegen ihre Gold-Spur beim Biathlon-Weltcup in Antholz im Verfolgungsrennen. In Lillehammer, beim dortigen Weltcup im Rennrodeln, waren die Deutschen hingegen nicht so dominant wie erwartet- „nur“ 1 x Gold, 2 x Silber, 3 x Bronze gab es in den sechs Konkurrenzen f├╝r sie, wobei Toni Eggert/Sascha Benecken im Doppelsitzer-Wettkampf gewannen.

F├╝nf Goldene f├╝r deutsche Bob- und Skeleton-Asse

F├╝nf erste R├Ąnge holten dagegen die Bob- und Skeleton-Athletinnen bzw. -Athleten aus Deutschland beim Weltcup-Finale im Bob- bzw. im Skeleton-Sport 2017/18 am K├Ânigssee.

Die deutschen Skeletonis erreichten bei den Frauen Gold durch Jacqueline L├Âlling, die auch den Gesamt-Weltcup der Frauen 2017/18 gewann, und Silber durch Tina Hermann und bei den Herren Gold durch Axel Jungk. Der Gesamt-Weltcup im Skeleton der Herren war 2018 „eine Angelegenheit“ f├╝r Yun Sung-bin aus S├╝dkorea.

In den drei Weltcup-Entscheidungen im Bobsport am K├Ânigssee schafften im Frauen-Zweier Stephanie Schneider/Annika Drazek Gold, im Herren Zweier Francesco Friedrich/Thorsten Margis Gold bzw. Johannes Lochner/Christopher Weber Silber und im Vierer das Team von Nico Walther Gold.

Die Gesamt-Weltcups im Bobsport 2018 gingen an Kaillie Humphries (Kanada) im Frauen-Zweier, Justin Kripps (Kanada) im Herren-Zweier und Johannes Lochner im Vierer.

Leider keine deutsche Medaille im Eisschnelllaufen, Frauen-Skispringen und Eiskunstlaufen

Beim Eisschnelllauf-Weltcup in Erfurt gab es f├╝r die deutschen Starterinnen bzw. Starter leider kein Edelmetall, ebenso nicht beim Skilanglauf-Weltcup in Planica, beim Frauen-Skisprung-Weltcup in Yamagata und bei den Eiskunstlauf-EM in Moskau.

Richard Freitag wieder vorn dabei

Skispringer Richard Freitag ist hingegen nach seinem Sturz bei der Vierschanzen-Tournee wieder vorn mit dabei. Bei der Skiflug-WM in Oberstdorf wurde er Dritter im Einzel und Vierter mit der Mannschaft.

Silber in der Nordischen Kombination

Beim Weltcup in der Nordischen Kombination in Chaux-Neuve wurde das deutsche Team mit Eric Frenzel, Fabian Rie├čle, Johannes Rydzek und Vinzenz Geiger Zweiter hinter Norwegen.

Eiskunstlauf-EM in Moskau mit erfolgreichen Gastgebern

In Moskau, bei den Eiskunstlauf-EM 2018, war Russland mit 2 x Gold, 4 x Silber, 3 x Bronze am erfolgreichsten – vor Frankreich bzw. Spanien mit jeweils 1 x Gold und Italien mit 1 x Bronze. Die EM-Titel im Eiskunstlaufen 2018 schafften Jewgenija Medwedewa (Russland) bei den Frauen, Javier Fernandez (Spanien) bei den Herren, Jewgenija Tarassowa/Wladimir Morosow (Russland) im Paarlaufen und Gabriella Papadakis/Guillaume Cizeron (Frankreich) im Eistanz.

Auch Australien, Japan und China mit ersten R├Ąngen

Die wintersportlichen Erfolge zwischen 19.Januar 2018 und 21.Januar 2018 verteilten sich wie folgt: Norwegen f├╝nfzehn, Deutschland zehn, Russland sechs, die USA bzw. ├ľsterreich jeweils f├╝nf, die Niederlande vier, Kanada, Tschechien, Frankreich bzw. Italien jeweils drei, Schweden, Japan bzw. China jeweils zwei, die Schweiz, Finnland, Kasachstan, Australien, Spanien und Wei├črussland jeweils einen.

F├╝r den letzten wintersportiven „Feinschliff“ bleibt zwar nicht mehr viel, aber noch etwas Zeit. F├╝r die meisten Wintersportlerinnen und -sportler geht es dann mit dem Flieger nach dem ersten Februar-Wochenende, also in zwei Wochen, nach Pyeongchang.

Marko Michels

Scroll to Top