Was fĂŒr ein Wettkampfjahr geht nun dem Ende entgegen?

Aus sportlicher Sicht darf man in Laage vom erfolgreichsten Laufjahr seit Bestehen der Laager Laufgruppe sprechen, denn in der Endabrechnung aller platzierten Vereine des Laufcups Mecklenburg-Vorpommerns belegten die Frauen und MĂ€nner der Laager Laufgruppe einen ganz starken 2.Platz hinter dem SV Turbine aus Neubrandenburg. Die gewerteten Frauen und MĂ€nner konnten 6748,5 Punkte erkĂ€mpfen und damit etablierte Vereine wie die LG Schwerin, den HSV Neubrandenburg, den PSV Wismar und Teams aus Rostock, Wittenburg, Stralsund, Greifswald und GĂŒstrow hinter sich lassen. Besonders der Gesamtsieg in der Altersklassenwertung der unter 18 und 20-jĂ€hrigen jungen Frauen von Joelina Raith beeindruckte. Aber auch die PodestplĂ€tze von Sophie Pommerehne, Pia-Marie Arendt, Stella Grobbecker, Kathleen Kaufmann, Ricardo Wendt und Heinz-Peter Zettl zeigen das hohe Niveau des Teams.
Auch bei den Landesmeisterschaften auf der Bahn, der Straße, im Crosslauf oder in der Langstaffel ĂŒberzeugten die Aktiven aus Laage regelmĂ€ĂŸig. Insgesamt 5 Landesmeistertitel, 12 Silbermedaillen und 24 Bronzeplaketten zeigen das ganz deutlich. Aber auch der Sieg der Kinder im Nachwuchslaufcup Mecklenburg-Vorpommern ist ,trotz der Titelverteidigung in der Vereins-und Teamwertung, keine SelbstverstĂ€ndlichkeit.

Das Foto zeigt Laager LĂ€ufer im Stadtwald ihrer Heimatstadt. Foto: Ralf Sawacki

Grundlage fĂŒr diese Erfolge sind die hervorragenden Trainingsmöglichkeiten in Laage und auch die Umsetzung von innovativer Trainingsideen. In den Trainingseinheiten spĂŒrt man die Ausgewogenheit zwischen ambitioniertem Volkssport und einem dosierten Leistungsanspruch. Herausragend ist natĂŒrlich auch die hohe Trainingsbeteiligung und Anstrengungsbereitschaft aller Aktiven.
Aber auch neben den Laufstrecken waren die mehr als 120 Mitglieder der Laager Laufgruppe im zurĂŒckliegenden Kalenderjahr sehr aktiv. Neben der Organisation des Sommerfestes konnten die Laufgruppenmitglieder 10 VolkslĂ€ufe, zwei DSA-Sportfeste, zwei Ferienfreizeiten und auch 2 Trainingslager organisieren. Der Höhepunkt war natĂŒrlich der 25 Stundenlauf zu Pfingsten. In Zusammenarbeit mit der Laager Wohnungsgesellschaft (mbH) wurde gelaufen, gefeiert und auch die Senioren der Stadt an eine ĂŒppige Kaffeetafel gebeten.
FĂŒr die Laager Laufgruppe war die Ehrungsveranstaltung der Bundeszentrale fĂŒr gesundheitliche AufklĂ€rung (BZgA) im Oktober eine ganz besondere Sache. Als einziger Verein aus den ostdeutschen BundeslĂ€ndern wurden die Ausdauersportler und ihre Mitstreiter fĂŒr ihr langjĂ€hriges, engagiertes Schaffen im Bereich der SuchtprĂ€vention geehrt. Letztendlich ist die sportliche Truppe im zurĂŒckliegenden Kalenderjahr wieder etwas stĂ€rker zusammengewachsen. Das ist besonders bei den StaffellĂ€ufen ganz deutlich sichtbar geworden. Jeder kĂ€mpft fĂŒr seinen Mitstreiter und gefeiert wird gemeinsam. Aber auch bei Aktionen neben der Laufstrecke ist die PrĂ€senz der Laager Ausdauersportler nicht zu ĂŒbersehen. Hier sei an das Marktplatzfest in Laage erinnert. Und natĂŒrlich auch an die ArbeitseinsĂ€tze im Stadtwald und die UnterstĂŒtzung bei den Kaffeekonzerten von Familie Hinnah, einer treuen UnterstĂŒtzerin des Laufsports. Ihr gilt wie den vielen anderen großzĂŒgigen Sponsoren deshalb am Ende des Jahres ein besonderer Dank. Denn, auch wenn es nicht immer so aussieht, Laufsport ist ein sehr kostenintensiver Sport geworden. Ohne die UnterstĂŒtzung der treuen Freunde und Förderer ist Vereinssport in unserer Zeit und auf dem Niveau unmöglich.

SC Laage

Scroll to Top