Die Verantwortlichen des SSV Kritzmow verstehen sich nach eigenem Bekunden als Familien freundlich und Volkssport tauglich. Und das kann der neugierige Sportfan schon auf der Internetseite des Vereins lesen:“In unmittelbarer Nähe zur Hansestadt Rostock in der Gemeinde Kritzmow gelegen, versteht sich der Spiel- und Sportverein Kritzmow e.V. als ein Verein für die ganze Familie!“
Vielleicht kommen deshalb seit vielen Jahren immer wieder einige Hundert Ausdauersportlerinnen und -sportler zum Spätsommerlauf. In diesem Jahr startete der Sportclub Laage mit einem guten Dutzend Laufbegeisterter und einer Walkerin, bei sehr niedrigen Temperaturen, kühlen Wind und ganz ohne Sonnenstrahlen. Schon mit der Ankunft aller Teilnehmer setzte in diesem Zusammenhang etwas Ernüchterung für alle ein. Leider stand für die Teilnehmer in diesem Jahr kein Zelt zur Verfügung, so dass alle froh waren, dass die dunklen Wolken vorüber zogen und die Starts pünktlich vollzogen werden konnten. Der 52jährige Falk Bartusch schilderte seine Eindrücke nach seinem 10 Kilometer Lauf wie folgt:“Vom Gewerbegebiet ging es in südliche Richtung. Der einzige Anstieg erwartete die Läuferinnen, Läufer und vielen Walker an der Brücke über den Autobahnzubringer zur A 20. Schnell hatte sich das Feld weit auseinandergezogen und die Ausdauersportler verschwanden in den Fahrenholzer Wald. Das Laufen auf den sehr gut vorbereiteten Streckenabschnitten machte richtig Spaß. Alle Abschnitte im Wald waren solide gekennzeichnet und an allen kniffligen Punkten standen freundliche Streckenposten, so dass es unmöglich war sich zu verlaufen. Ein dickes Lob an die Organisatoren und Helfer! Besonders erwähnenswert ist das, da mehrere Streckenangebote von 2,5 Kilometer, 6 und 10 Kilometer und einer Walkingstrecke von 6 Kilometern, den organisatorischen Aufwand im Wald fast nicht überschaubar halten.“ Für die knapp 10 km waren zwei Runden durch den Wald zu bewältigen. Im Anschluss ging es auf den Rückweg in Richtung Kritzmow wieder über die Brücke bis zum Ziel, am Baumarkt. Für jeden Teilnehmer gab es eine selbstgebastelte Medaille aus Gips. Schade, denn diese reichten nicht für alle Teilnehmer aus, so dass auch Aktive des SC Laage diesmal leer ausgingen.

SC Laage

Das Foto zeigt einen Teil der Abordnung aus Laage. Foto: SC Laage