Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften (DJM) im Voltigieren hat Alina Roß (Userin) in einem spannenden Voltigierfinale die Silbermedaille gewonnen. Landestrainerin Elke Spierling ist tags drauf immer noch fasziniert von der Eleganz und Akrobatik auf San Zero, der von Marion Schulze an der Longe begleitet wurde. Nur einen Wimperschlag entfernt und in einem Spannungsbogen, wie ein fesselnder Krimi, lieferten sich Alina Roß und Fabienne Nitkowski einen atemraubenden Wettbewerb über drei Wertungstage. Mit gerade einmal 0,07 Punkten Vorsprung erturnte sich die Rheinländerin Fabienne Nitkowski mit 8,454 Punkten den Titel Deutsche Juniorenmeisterin der Damen im Einzelvoltigieren vor Alina Roß mit 8,384 Gesamtpunkten und Mara Xander auf dem dritten Platz mit 8,129 Punkten. Mit dem Juniorenteam Krumcke I aus Sachsen-Anhalt, sicherte sich Alina Roß zudem ihren Deutschen Vize-Juniorenmeisterschaftstitel im Gruppenvoltigieren (7,715 Punkte) nach Nordheim I Junior aus Baden-Württemberg (8,238 Punkte) und vor Ingelsberg Junioren I aus Bayern (7,544 Punkte). Die Teilnahme an den Deutschen Jugendmeisterschaften war ein sportlicher Höhepunkt für das Team Rostock 1 mit Longenführerin Katja Banzet.

Bei den 46 besten Jungen Reitern im Springreiten aus 16 Landesverbänden ritt Christoph Maack (RSV Kirch-Mummendorf) mit Dyleen in Prüfungen der Schweren Klasse auf einen tollen achten Platz mit 15,68 Punkten. Christin Wascher (RFV Redefin) rangierte nach den Wertungsprüfungen mit Queen Waltraud auf Platz 16 (27,43 Punkte). Neuer Deutscher Meister der Jungen Reiter im Springen ist Sven Gero Hünicke aus Schleswig-Holstein mit 4,66 Punkten geworden. Durch den Zusammenhalt im Team und den vielen gemeinsamen Stunden und der Bereitschaft sich gegenseitig zu helfen, ließen Lilli Plath (RFSV Insel Poel) auf Wielka beim Junioren-Springen am Ende auf Platz 20. rangieren. Rica Marlene Scholz (PSV Phoenix) schaffte mit Can do den Sprung ins Finale nicht und rangierte im Gesamtresultat auf Platz 46 bei den Junioren. Deutscher Meister dieser Altersklasse im Springreiten ist der aus Weser-Ems stammende Max Haunhorst mit Chaccara, die in allen Wertungsprüfungen fehlerfrei blieben.