196 Starter im Einzel und 46 Mannschaften starten bei Deutschen Meisterschaften U15 im Florettfechten in Schwerin – Schweriner erreichen Drei starke 6. Pl├Ątze im Einzel und mit der Mannschaft

Die Palmberg-Arena stand am letzten Maiwochenende ganz im Zeichen des Fechtsportes. Aus ganz Deutschland sind die besten Florettfechter der Altersklasse U15 nach Schwerin gereist, um den Deutschen Meister im Einzel und der Mannschaft zu k├╝ren. Ein sehr w├╝rdiger Rahmen, so wurde die Veranstaltung von dem Deutschen Fechter Bund und den angereisten G├Ąsten gelobt.

Im Herrenflorett wird Mecklenburg-Vorpommern von Haydn Vatter, Marvin Ertl und Tim Schonath, alle drei von der Fechtgesellschaft Schwerin, vertreten. In der Mannschaft erg├Ąnzt das Team Moritz Eymer. Im Einzel k├Ânnen alle die Vorrunde hervorragend abschlie├čen und zahlreiche Gefechte gewinnen. Marvin wird Platz 26 und Tim Platz 28 von 98 Startern. Haydn Vatter schafft es, unter die letzten 8 im Herrenflorett und verliert denkbar knapp gegen den Vieze Deutschenmeister mit 14/15 in einem spannenden Gefecht. Mit einem 6. Platz hat Haydn gezeigt, dass zuk├╝nftig mit Ihm zu rechnen ist.

Im Damenflorett starten im Einzel und in der Mannschaft Lene Rehda, Elin Oldag, Dora-Sophie Paul und Krystallenia Giannouli. Lene ficht sich ├╝berlegen in die Direktausscheide und kann erst im 16 DA gestoppt werden. Hier kann sie einen starken 12. Platz erreichen. Mit den Pl├Ątzen 43 f├╝r Elin Oldag, Platz 59 f├╝r Krystallenia Giannouli und Platz 71 f├╝r Dora-Sophie Paul haben die jungen Fechter eine gute Leistung gezeigt.

Die Damenflorettmannschaft kann am zweiten Tag zeigen, wie stark sie ist. Im 32 er k├Ânnen Sie gegen Hessen gewinnen und direkt im Anschluss auch den 16 er. Nun geht es um die Chance auf eine Medaille. Hier unterliegen sie knapp 34/35 W├╝rttemberg und schlie├čen den Wettkampftag als Mannschaftsleistung mit einem hervorragenden Platz 6 ab.

Lene Rehda, Elin Oldag, Krystallenia Giannouli und Dora-Sophie Paul zusammen mit Trainer Maik Schulz. (Foto: Fechtgesellschaft Schwerin)

Auch die Mannschaft im Herrenflorett hat gezeigt, dass sie ein starker Gegner ist. Ihr erstes Gefecht gewinnen die Mecklenburger mit 45/42 gegen Westfalen und k├Ąmpft nun unter den besten 8 Teams. Knapp verlieren sie 44/45 gegen Berlin und haben durch diesen letzten Punkt knapp die Medaille verpasst. Mit einem starken 6 Platz geht das Mannschaftsgefecht f├╝r das HF-Team aus MV zu Ende. Auch wenn bei allen eine Medaille zum Greifen Nahe war, zeigt es welches Potenzial in den noch sehr jungen Fechtern steckt.

Die Starter f├╝r Mecklenburg-Vorpommern, trainieren in der Fechtgesellschaft Schwerin e.V., dem Zentrum f├╝r Nachwuchsleistungssport, und besuchen die Eliteschule des Sportes. Hier zeigt sich wie wertvoll diese Kooperation ist.

„Wir m├Âchten uns bei allen angereisten Fechtern, Trainern, Eltern, Kampfrichtern und Technikern sowie dem Technischen Direktorium f├╝r die gute Stimmung und die reibungslose Durchf├╝hrung bedanken. Dass dieses Fechtevent erneut in Schwerin durchgef├╝hrt werden konnte, ist
dem Landesportbund M-V, dem Stadtsportbund, dem Landesfechtverband M-V und den vielen Unterst├╝tzern und flei├čigen Helfern der Fechtgesellschaft Schwerin zu verdanken“, konstatiert Trainerin Christina Rode: „Herzlichen Gl├╝ckwunsch allen Gewinnern und ein Dankesch├Ân f├╝r ein wunderbares Fechtevent mit spannenden und emotionalen Erlebnissen auf und neben der Fechtbahn!“

LSB-Gesch├Ąftsf├╝herer Torsten Haverland bei der Urkunden├╝bergabe. (Foto: Fechtgesellschaft Schwerin)
Nach oben scrollen