Ausverkaufte Rostocker Stadthalle: 4.489 Zuschauer sahen deutschen Sieg

Rostock (pb): Erst nach dem 0:2 gelang durch Tobias Reichmann per 7-Meter der Anschlusstreffer zum 1:2. Hendrik Pekeler  gelang der Ausgleich (2:2). Trainer Christian Prokop nahm beim Spielstand 10:10 eine erste Auszeit, die weiteren Spielstände: 12:12, 14:12 (Az. PL), 14:13, 15:13, 16:13 Halbzeit.

Handball Länderspiel in Rostock: Deutschland vs Polen. Im Bild Matthias Musche (37) beim Torwurf. Foto: P. Bohne

Handball Länderspiel Deutschland vs Polen; Matthias Musche (37) beim Torwurf. Foto: P. Bohne

Nach Torwart Andreas Wolff stand nun in der 2. Halbzeit Silvio Heinevetter im Kasten. Über die Spielstände 17:14, 19:15 und 21:16 (Steffen Fäht) stabilisierte sich das deutsche Team.  Kurz zuvor  beim Stand von 20:15 nahm der polnische Trainer Piotr Przybecki eine Auszeit, am Spielverlauf änderte sich nichts Mit dem Treffer zum 28:18 gelang ein 10-Tore Polster, in der 44. Minute traf mit zwei Tempogegenstößen Patrick Groetzki zum 25:17 und 26:17. Matthias Musche traf zum 31:19 (Foto), Tobias Reichmann erhöhte auf 32:19, vergab dann aber einen 7-Meter.  Den letzten Treffer in diesem Länderspiel warf Paul Drux zum umjubelten Endstand 35:23.

Ein echter Wertmesser allerdings war das polnische Team in der Rostocker Stadthalle nicht, aber Trainer Martin Prokop wird wichtige Erkenntnisse gewonnen haben, insbesondere was die Angriffspositionen betraf.

Deutschland spielte mit: Wolff, Heinevetter; Lemke (1), Wiencek (1), Reichmann (4), Wiede (2), Pekeler (4), Weinhold (1), Strobel, Fäth (4), Groetzki (3), Schiller (4), Semper (1), Musche (6), Böhm, Kohlbacher (2), Drux (2)

Für Polen liefen auf: Kornecki, Malcher; Klimow, Salacz (2), Olejniczak (1), Adamczyk (2), Krajweski (3), Mokrzki, Krupa, Kornecki, Genda (1), Czuwara (1), Szpera (1), Moryto (6), Daszek (5), Kondratiuk, Gebala (1).