Nachgefragt bei Lisa Walter, Trainerin und Leiterin der Rostock Griffiness

American Football – Symbolfoto

Nicht nur die Rostock Griffins als American Football-Team in der German Football-League II sind ein erfolgreiches Mannschaft, auch ihr Cheerleader-Team der Rostock Griffiness eilt von Erfolg zu Erfolg – nach dem Ostdeutschen Meistertitel, Platz drei bei den Deutschen Meisterschaften und der baldigen EM-Teilnahme.

Nachgefragt bei Lisa Walter, Trainerin und Leiterin der Rostock Griffiness

Lisa Walter über die Entstehung bzw. Entwicklung der Rostock Griffiness, die größten Erfolge, die kommenden Herausforderungen, das Training und die nächsten Ziele

„Für jeden ein Platz im Team…“

Frage: Seit wann gibt es die Rostock Griffiness? Wer hatte die Idee dazu?

Lisa Walter: Vor fast genau 5 Jahren kam der Präsident des Footballvereins bei einem Griffins-Spiel auf mich zu und sagte: „Lisa du kannst tanzen und brennst für Football? Was hälst du davon, wenn wir gemeinsam ein Danceteam ins Leben rufen?“ und nach einigen Vorbereitungen starteten wir dann tatsächlich im Oktober 2013 mit den Griffiness.

Frage: Cheerleading ist ja längst schon eine eigenständige Sportart… Wie sieht Euer Trainingsumfang, Eure Trainingsinhalte und Eure  Trainingsintensität aus?

Lisa Walter: Unser Junior-Team (8-15 Jahre) trainiert einmal wöchentlich für zwei Stunden, alle Tänzerinnen im Seniorbereich (ab 16 Jahren) trainieren hingegen zweimal in der Woche für jeweils zwei Stunden und einige wenige, die auch zu Meisterschaften fahren, schwitzen noch eine Trainingseinheit von mindestens zwei Stunden mehr in der Woche. So ein Training besteht immer aus einem Warm-Up, gefolgt von einem Kraft- bzw. Dehnungspart sowie einem Teil Technik und natürlich tanzen wir dann auch.

Frage: Was waren die (Erfolgs-)Highlights der Rostock Griffiness?

Lisa Walter: Für mich persönlich ist einer der größten Erfolge, dass wir mittlerweile seit 5 Jahren bestehen und zurzeit fast jede Woche neue Mädchen zu unserem circa 60 Frauen starken Team kommen. Ein besonderes Highlight war für uns auch die Teilnahme am German Bowl letztes Jahr, bei dem wir vor 15.000 Menschen und noch vielen weiteren vor dem Fernseher bei strömenden Regen im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark in Berlin getanzt haben.

Wir hoffen, dass ab nächste Woche nach der gewonnen Landesmeisterschaft und dem dritten Platz bei der Deutschen Meisterschaft auch die erfolgreiche Teilnahme an der Europameisterschaft Anfang Juli in den Niederlanden zu unseren Erfolgshighlights zählen wird.

Frage: Gibt es Vorbilder? Was sind Eure sportlichen Ziele?

Lisa Walter: Erst einmal ist unser größtes Ziel ein Treppchen-Platz bei der EM. Feste Vorbilder haben wir nicht, wir arbeiten einfach stetig daran größer und besser zu werden, um Vorbilder für neue Tänzerinnen in unserem Team zu sein.

Frage: Was fasziniert Euch eigentlich am American Football und am Cheerleading?

Lisa Walter: Das sind vor allem folgende Punkte: Der Teamgeist, die Vielfältigkeit bzw. die familiäre Stimmung – und dass bei beiden Sportarten für jeden ein Platz im Team ist.

Letzte Frage: Kommen genügend Talente zu Euch? Habt Ihr noch Bedarf an weiteren Cheerleaderinnen?

Lisa Walter: Wir sind in letzter Zeit schon ziemlich gewachsen, freuen uns aber weiter über motivierte Mädchen, die Mitglied unserer Familie werden möchten.

Vielen Dank und viel Erfolg bei den EM!

M.Michels