Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Stralsunder Keglern. Zuerst standen die Paarmeisterschaften in Lüneburg auf dem Plan. In den Trikots des KKV Vorpommern-Rügen gingen Joachim Rasch, Andreas Kammann, Tobias Oergel, Torsten Hochmann und die Bergener Andreas Ulbricht und Bernd Meyer an den Start. Oergel/Hochmann und Ulbricht/Meyer legten im ersten der zwei Durchgänge der Herrenpaare ordentlich vor. 1475 und 1473 Holz standen zu Buche und die beiden Paare erst einmal an der Spitze. Im zweiten Durchgang wurden sie nur noch von den Schwerinern Nagel/Fuchsa (1482) und Rasch/Kammann (1480) übertroffen. Die ersten drei Paare qualifizieren sich für die Deutschen Meisterschaften. Da Nagel/Fuchsa an diesem Termin verhindert sind, fahren alle drei Paare des KKV Vorpommern-Rügen zu den DM nach Cuxhaven. Im Mixedwettbewerb lief es für den KKV nicht so optimal. Erfert/Husmann belegten den siebten, Lange/Rasch den 13., Hochmann/Hochmann den 15. und Zech/Ulbricht den 18. Platz. Auch bei den Damenpaaren gab es für Paare des KKV nichts zu holen. Erfert/Zech belegten den zehnten, Lange/Matz den zwölften und Grimm-Adam/Schlegel den 14. Platz.

Siegerpodest der Herren (vlnr.): SKV Seenplatte-Vorpommern I (vlnr Christian Ziems, Andreas Kammann, Torsten Hochmann, Jan Schmuhl, Tobias Oergel), KKV Vorpommern-Rügen, LKKSV Vorpommern-Greifswald I Foto: Torsten Hochmann

Siegerpodest der Herren (vlnr.): SKV Seenplatte-Vorpommern I (vlnr Christian Ziems, Andreas Kammann, Torsten Hochmann, Jan Schmuhl, Tobias Oergel), KKV Vorpommern-Rügen, LKKSV Vorpommern-Greifswald I
Foto: Torsten Hochmann

Nach ihren Erfolgen im Paarwettbewerb hatten sich die Herren viel für den folgenden Mannschaftswettbewerb vorgenommen. Im Paarwettbewerb werden bei den Deutschen Meisterschaften lediglich 120 Wurf, also 60 pro Spieler, nicht 200 Wurf wie noch im Land, gekegelt. Um nicht nur für einen Tag die weite Reise an die Nordsee anzutreten, sollte am besten noch der Mannschaftstitel in Pinneberg folgen. Anfangs lagen jedoch der SKV Schwerin I, LKKSV Vorpommern-Greifswald I und SKV Seenplatte-Vorpommern I vorne. Doch die Bundesligakegler aus Stralsund waren in Lauerstellung. So lief es am Ende auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Seenplatte und den Stralsundern hinaus. Vor dem letzten Durchgang führte die Auswahl Seenplatte noch mit acht Holz. Doch Andreas Kammann bewies wieder einmal seine Schlussstarter-Qualitäten. Vor der letzten Bahn führte der KKV dann sogar mit zwei Holz, doch Kammann begann die Schlussbahn mit einer Fünf und damit war der Vorsprung dahin – Gleichstand. Wiesener war der Schlussstarter der Seenplatte. Gegen die Fünf setzte er eine Sieben, danach spielten beide jeweils identische Ergebnisse, so dass der letzte Wurf entscheiden musste. Kammann machte eine Acht, Wiesener brauchte also mindestens das gleiche Ergebnis für ein Stechen, doch versagte. Eine Fünf bedeutete am Ende den Sieg für den KKV Vorpommern-Rügen. Drei Holz machten nach 480 Wurf den Unterschied.

Platz drei ging an Vorpommern-Greifswald I. Bei den Damen belegte die Auswahl des KKV den vierten Platz hinter Seenplatte-Vorpommern, Schwerin und dem KV Landkreis Rostock. Bei den Damen A wurde es der dritte Platz hinter Schwerin und Seenplatte-Vorpommern. Ebenfalls Platz vier belegten die Herren A in Bergedorf. Hier gewann Seenplatte-Vorpommern I vor Schwerin I und dem KV Ludwigslust-Parchim. Den Vizetitel sicherten sich die Herren B in Norderstedt. Sie mussten sich nur dem KV Ludwigslust-Parchim geschlagen geben. Dritter wurde der KV Landkreis Rostock.

Alle Ergebnisse gib es auf www.kvhansa.de.

Text: Kegelverein „Hansa“ Stralsund e.V.