Erstes Rennen des Jahres am Sonntag in East London – Der Ironman 70.3 Buffalo City ist ein wichtiger Test auf dem Weg zu einer frühen Langdistanz

East London. Michael Raelert freut sich auf seinen ersten Wettkampf des Jahres 2020. Am Sonntag wird er beim Ironman 70.3 Buffalo City in Südafrika an den Start gehen. Das Rennen in East London ist das erste im internationalen Ironman-Kalender und bedeutet auch für Michael Raelert eine Premiere. „Ich bin bereits seit dem Jahresbeginn in Südafrika“, sagt der Rostocker, „ich war noch nie beim Ironman 70.3 Buffalo City am Start und freue mich auf den Wettkampf.“

Michael Raelert während des Wechsels vom Wasser aufs Fahrrad bei einem früheren Triathlon | Foto: Raelert-Brothers

Michael Raelert während des Wechsels vom Wasser aufs Fahrrad | Archivfoto: Raelert-Brothers

Für den erfahrenen Athleten geht es am Sonntag um einen ersten Rennstart auf dem Weg ins Frühjahr. „Ich möchte die Saison 2020 mit einem frühen Rennen über die Langdistanz gestalten“, sagt Michael Raelert, der in Südafrika zum Jahresbeginn bereits einige Kilometer im Grundlagenbereich absolviert hat. „Ich sehe noch einige Arbeit vor mir, gerade im läuferischen Bereich, aber ich bin gespannt, welche Form ich jetzt schon zeigen kann.“ Dem Rostocker ist bewusst, dass er sich am Sonntag starken Konkurrenten gegenübersieht, die das Rennen von Beginn an offensiv gestalten werden. Unter anderem gibt der Südafrikaner Henri Schoeman, Olympia-Dritter von Rio 2016 und ein exzellenter Schwimmer, sein Debüt auf der Ironman-70.3-Distanz.

Nach drei Wochen Training in Südafrika markiert der Wettkampf am Sonntag für Michael Raelert den Abschluss eines ersten langen Blocks. Er möchte das Rennen dazu nutzen, weitere Motivation für die kommenden Wochen zu tanken. „Ich möchte gerne frühzeitig im Jahr eine gute Form für die Langstrecke haben“, sagt der Rostocker, „ich hoffe, dass ich am Sonntag einen positiven ersten Eindruck hinterlassen kann.“

Quelle: Team Raelert-Brothers