Schweriner Badminton-Nachwuchs in Hamburg-Bergedorf erfolgreich

3. Norddeutscher Rangliste lockte erneut die besten Spieler und Spielerinnen aus sieben Landesverb├Ąnden

Am vergangenen Wochenende trafen sich zum letzten Mal in diesem Jahr die besten Spieler und Spielerinnen der norddeutschen Landesverb├Ąnde, um sich in den Altersklassen U17 und U19 zu messen. Vom BSC 95 Schwerin konnten sich Levi Friedrich, Mette-Marie Rudolph, Hanna Sommerfeld und der seit kurzem in Hamburg trainierende Maha Yousefimoein qualifizieren.

Samstagfr├╝h starteten die Anwesenden in die Mixed-Wettbewerbe. In der Altersklasse U17 ging f├╝r den BSC Mahan Yousefimoein zusammen mit seiner Partnerin Trixi Kaczeniok (Empor Sassnitz) an den Start. Die beiden spielten ein gutes erstes Match, mussten sich aber der gegnerischen Paarung aus Schleswig-Holstein 18:21 und 18:21 geschlagen geben. Auch im zweiten Spiel sollten Mahan und Trixi, die zum ersten Mal zusammenspielten, nicht das n├Âtige Gl├╝ck f├╝r einen Sieg haben.

In der U19 sicherte sich Mette-Marie Rudolph mit ihrem Partner Maximilian Gr├Âne aus Schleswig-Holstein dierekt einen Erstrundensieg. Doch im n├Ąchsten Spiel wartete schon die an Zwei gesetzte Paarung. Hier war leider kein Durchkommen mehr und der Einzug ins Halbfinale blieb nach zwei verlorenen S├Ątzen leider ein Traum. In den n├Ąchsten beiden Platzierungsspielen fehlte beiden ebenfalls das Qu├Ąntchen Gl├╝ck. Somit blieb immerhin die Freude ├╝ber eine gute Leistung und Platz 8 in der Gesamtwertung.

Mahan Yousefimoein (2.v.r.) mit seiner ersten Medaille auf norddeutscher Ebene (Foto: BSC 95 Schwerin)

Nach den abgeschlossenen Mixed ging es weiter mit der Einzeldisziplin. In der U17 spielte Levi Friedrich in seiner ersten Begegnung gegen einen gut aufschlagenden Sportler aus Niedersachsen. In zwei S├Ątzen gab er das Spiel ab. Nach einem anschlie├čendem Sieg sicherte sich der Schweriner immerhin noch den geteilten 9. Platz. Mannschaftskollege Yousefimoein erwischte einen knaller Tag. Ungesetzt ├╝berstand er die erste Runde gegen Tom Burg (TuS Brietlingen) und sicherte sich in seinem zweiten Einzel im entscheidenden dritten Satz gegen Felix Wohlers (TSG Bergedorf) den Viertelfinaleinzug. Bedauerlicherweise hatte Wolers verletzungsbedingt aufgeben m├╝ssen. In der Runde der besten acht konnte sich Yousefimoein noch einmal steigern. Er bezwang seinen an 5 gesetzten Hamburger Kontrahenten glatt in zwei S├Ątzen. Im Halbfinale war dann aber erst einmal Schluss. Gegegm den Favoriten aus NRW war dieses Mal noch kein durchkommen. Das gelang anschlie├čend im Spiel um Platz drei umso besser. Mit 21:16 und 22:20 blieb der 16-J├Ąhrige siegreich ├╝ber Tebbe Monsees (TSV Wallh├Âfen) und freute sich am Ende des Tages nicht nur ├╝ber den dritten Platz sondern auch ├╝ber seine erste Medaille bei einem Norddeutschen Ranglistenturnier.

Mette musste sich derweil in der U19 Damenkonkurrenz im Auftaktspiel geschlagen geben. Sie konnte jedoch in den folgenden beiden Spielen ihr K├Ânnen zeigen, entschied beide f├╝r sich und belohnte sich mit einem zufriedenstellenden 5. Platz.

Am Sonntagmorgen standen die Jungen- und M├Ądchendoppel auf dem Programm. Hier war nun auch Hanna Sommerfeld f├╝r die Schweriner am Start.

Beide Schweriner Duos konnten knapp ihre ersten Spiele gewinnen. Mit dem Auftaktsieg standen die M├Ądels sogar direkt im Halbfinale. Mit nur f├╝nf Paarungen in der AK U19 war die Damenkonkurrenz leider sehr sp├Ąrlich besetzt. Auch hier zeigten Rudolpf/Sommerfeld ihr K├Ânnen, mussten sich den Favoritinnen aber leider in zwei knappen S├Ątzen geschlagen geben. Trotz verlorenen Halbfinals schlugen beide im Spiel um Platz 3 noch einmal stark auf. In einem packenden Spiel machten sie es nochmal richtig spannend. Mit einem 21:19 und 25:23 Zweisatzsieg konnten sie schlie├člich das zweite Bronze mit nach Hause bringen.

Mette-Marie Rudolph und Hanna Sommerfeld (2. Duo v.r.) freuen sich ├╝ber Bronze im Damendoppel U19 (Foto: BSC 95 Schwerin)

Das Podest blieb ihren Mannschaftskameraden Friedrich/Yousefimoein leider verwehrt. Die U17er konnten ihre n├Ąchsten zwei Begegnungen leider nicht gewinnen. Immerhin entschieden sie ihr letztes Spiel und somit Platz 7 f├╝r sich.

Am N├Ąchsten Wochenende geht es direkt weiter: am Samstag mit dem Landesranglistenturnier in Neubrandenburg und am Sonntag in Greifswald mit dem Saisonstart 2022/23 in der Landesliga.

Verein ….

Reklame

Scroll to Top