Die ROSTOCK SEAWOLVES haben mit einem 100:81-Heimsieg gegen die Itzehoe Eagles ihre Tabellenführung in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA verteidigt. Vor 2.730 Zuschauern in der StadtHalle Rostock stellten die Wölfe am Autohaus Rostock-Spieltag die Weichen früh auf Sieg. Zwischenzeitlich führten sie mit bis zu 29 Punkten. Bester Werfer der Hausherren war Jordan Roland mit 20 Punkten. Bei den Itzehoe Eagles erzielte Lucien Schmikale ebenfalls 20 Zähler. Bei einer Spendenaktion für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine wurden während der Veranstaltung 10.000 Euro gesammelt.

ROSTOCK SEAWOLVES gegen Itzehoe Eagles 100:81 (55:38)

Zwei Jahren ist es her, dass die Basketball-Fans in Rostock so zahlreich versammelt waren, um ihre SEAWOLVES zu unterstützen. 2.730 Zuschauer feierten am Sonntag einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg ihres Teams. Früh im ersten Viertel zogen die Rostocker davon, setzten sich mit 9:2 (2.) ab und bauten ihren Vorsprung auf bis zu 17 Punkte (32:15, 10. Min) im ersten Durchgang nach Dreiern von Chris Carter und Jordan Roland aus.

Mit der Rückennummer 14: Seawolve Jordan Roland | Foto: Andreas Duerst

Jordan Roland setzte mit einem beidhändigen Slam Dunk sechs Minuten vor Schluss ein weiteres Ausrufezeichen und ein weiteres Highlight des Abends. Foto: Andreas Duerst

Rostock bestimmte das Spiel in der Anfangsphase nach Belieben. Die Gäste aus Itzehoe suchten derweil ihr Glück von außen. In Filmore Beck (insgesamt 3/9 3FG) und Lucien Schmikale (5/6 3FG) hatten sie treffsichere Schützen, die ihr Team im Spiel hielten, auf ihrer Seite. Kurz vor der Halbzeit und nach Wiederbeginn zogen die Gastgeber defensiv wieder an. Zum Start der zweiten Hälfte sorgte ein 11:0-Lauf Rostocks für eine komfortable 28-Punkte-Führung (66:38, 23. Min). Die Itzehoe gaben sich trotz des hohen Rückstands nicht geschlagen und konnten bis kurz vor dem Viertelende auf 17 Zähler Rückstand verkürzen (54:71, 27. Min). Mit der Sirene zur Pause rollte ein Dreier von Itzehoe-Forward Marko Boksic aus dem Korb. So gingen beide Teams beim Stand von 82:61 ins Schlussviertel.

Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden. Als Mitch Jost in der 33. Minute in Korbnähe zum 91:66 einnetzte, hatten alle SEAWOLVES-Spieler gepunktet. Jordan Roland setzte wenig später ein weiteres Highlight: Nachdem spektakuläre Dunks im bisherigen Spielverlauf von Robert Montgomery Jr. und Chris Carter für Begeisterung sorgten, setzte Jordan Roland mit einem beidhändigen Slam Dunk sechs Minuten vor Schluss ein weiteres Ausrufezeichen hinter den elften Heimsieg in dieser Saison.

Coach Christian Held nach dem Spiel: “Wir haben Itzehoe zu extrem vielen Ballverlusten gezwungen. Defensiv haben wir einen guten Job gemacht. Wir haben den Ball in der Offensive extrem gut und viel bewegt. Hier und da hätte der eine oder andere offene Dreier auch noch fallen können, aber solche Tage gibt es. Dann muss man das Spiel über die Verteidigung gewinnen. Wir haben das Spiel heute über 40 Minuten kontrolliert. Es war schön, die Halle heute wieder so voll zu erleben. Jetzt geht es darum, dass wir alle Fans mitnehmen auf dem Weg in die Playoffs.”

Am nächsten Sonntag (13.3.) um 16:30 Uhr spielen die ROSTOCK SEAWOLVES wieder in der Wolfshöhle. Dann ist die Mannschaft von TEAM EHINGEN Urspring am WIRO-Spieltag zu Gast in der StadtHalle Rostock. Die Partie wird kostenfrei auf sportdeutschland.tv übertragen. Karten sind auf tickets.seawolves.de erhältlich.

Viertelstände (ITZ-HRO): 32:18, 23:20, 27:23, 18:20

Punkteverteilung

Rostock: Carter (9), De Oliveira (5), Gloger (15), Ilzhöfer (4), Jost (2), Montgomery Jr. (6), Nelson (12), Pearson (10), Roland (20), Theis (11).

Itzehoe: Beck (17), Boksic (5), Ceesay (0), Charvis (7), Hooper (11), Iljins (16), Möller (2), Nyberg (3), Schmikale (20).

Quelle: Rostock Seawolves