Höchste staatliche Sportauszeichnung von parlamentarischem Staatssekretär übergeben

Der Torgelower FC Greif (LK Vorpommern-Greifswald) wurde anlässlich seines 100-jährigen Geburtstags mit der „Sportplakette des Bundespräsidenten“ ausgezeichnet. Dazu bekam der Traditionsverein am vergangenen 30. November Besuch vom Parlamentarischen Staatssekretär für Vorpommern, Patrick Dahlemann. Während der abendlichen Festveranstaltung in der Tennis-Halle Tepato lobte der SPD-Abgeordnete das Engagement der Vereinsmitglieder für die Stadt: „Die Mitglieder des Vereins sind überall dabei, helfen und unterstützen. Dafür gilt ihnen Respekt und Anerkennung.“

Der Torgelower FC Greif wurde 1919 als Fußballklub Greif gegründet, ab da mehrfach umbenannt. Im Laufe der Jahre kamen weitere Sektionen dazu. Rund 10.000 Zuschauerinnen und Zuschauer feuerten die Fußballer 2010 in der heimischen Gießerei-Arena Torgelow an, als der Verein in der ersten Runde des DFB-Pokals auf den Hamburger SV traf. Wie auch im Vorjahr hatten sich die Torgelower als Landespokalsieger hierfür qualifiziert. Hamburg siegte damals 5:1.
In der Saison 2011/12 stieg der Verein erstmals in die Regionalliga Nord auf, musste im Folgejahr aber wieder absteigen. 2013 drohte dem Traditionalisten sogar die Insolvenz. Die konnte wenige Monate später glücklicherweise abgewendet werden. Es folgte die Vereinsneugründung 2014 als reiner Fußballverein. Seither trägt der TFC seinen heutigen Namen. Derzeit spielt die erste Herrenmannschaft in der NOFV Oberliga.

FC Greif ist klasse und Aushängeschild für Torgelow

Für Dahlemann war die Übergabe eine Herzenssache. Er selbst ist in der vorpommerschen Kleinstadt aufgewachsen, seit 10 Jahren Mitglied der Stadtvertretung. Und er weiß, die Arbeit des TFC zu schätzen, ist selbst Mitglied beim ehemaligen Regionalligisten. „300 leidenschaftliche Mitglieder, zehn aktive Mannschaften in allen Altersklassen sorgen für gute Fußballergebnisse und begeisterte Fans – ein Aushängeschild für unsere schöne vorpommersche Stadt, in der die Vereinsfarben gelb und schwarz allgegenwärtig sind“, so Dahlemann.

Die Sportplakette wurde im März 1984 vom damaligen Bundespräsidenten Karl Carstens gestiftet und seitdem 7.000 Mal verliehen. Diese nicht tragbare Auszeichnung wird nur auf besonderen Antrag aus Anlass des 100-jährigen Bestehens eines Verbandes oder Vereins vergeben wird. Die Plakette zeigt auf der Vorderseite den Bundesadler mit der Umschrift „Sportplakette des Bundespräsidenten“ und auf der Rückseite die von einem Lorbeerblatt teilweise bedeckte Ziffer Hundert.

red