Mit dem 17. Schenkenberger Voltigierturnier Ende April ist die neue Saison für Voltigier-Sportler aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Berlin-Brandenburg, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern bei Leipzig eingeläutet worden. So auch für die erste Mannschaft aus Wusterhusen. Die L-Gruppe gewann mit 5,989 nach Pflicht und Kür. Dabei setzten sie sich mit Pferd Rosalie an der Longe von Kathrin Gampe gegen die elf Konkurrenzgruppen durch.

Bei den Junior-Gruppen gewann das Rostocker Team I mit Demokrat und Katja Banzet an der Longe mit 6,123 die Pflicht gegenüber fünf Gruppen und belegten Platz zwei in der Kür mit 6,843 (von 4 Gruppen). Reichlich positive Eindrücke konnte die Wesenbergerin Lina Ulrich auf Domani mit Longenführer Volker Ross mit Platz 6 von 15 mit 6,439 im Einzel sammeln. Die Userinerin Lene Lawnik auf Chiron und Andreas Rahn-Lawnik an der Longe erturnte sich Platz 10 mit 5,958. Die Erfolgsserie in Schenkenberg für Mecklenburg-Vorpommern rundete das Vorbild vieler junger Voltigiererinnen Alina Ross mit San Zero und Marion Schulze an der Longe mit ihrem Sieg in der Senioren S – Einzel mit 8,131 sowie ihrem Sieg in der S-Einzel Technik mit 6,368 ab.

Zur gleichen Zeit errang das Voltigier Senioren Doppel mit Josephine Korschen und Johanna Schulz auf Contaro mit Ulrike Groth an der Longe den zweiten Platz mit 6,7 im holsteinischen Löwenstedt. Allen Athleten unseren herzlichen Glückwunsch.

Quelle: Landesverband MV für Reiten, Fahren und Voltigieren