Mit der Stephan Jantzen zu den Paralympischen Spielen nach Tokio 2021

Mit der Kampagne „Von MV nach Tokio“ begleitet der VBRS M-V e.V. seine 17 Spitzenathlet*innen auf ihrem Weg zu den Paralympischen Spielen in Tokio 2021. So anders wie die Vorbereitung ist, soll auch die Kampagne sein.

„Von MV nach Tokio“ Eine Kampagne des VBRS M-V e.V. zu den Paralympischen Spielen in Tokio 2021

© VBRS M-V

„Wir machen uns auf eine virtuelle Schiffsreise mit dem TOP TEAM und laden alle Interessierten, Förderer und Unterstützer ein, uns zu begleiten. Die Entscheidung für den kürzesten aber auch anspruchsvollsten Seeweg von Europa nach Asien über die Nordostpassage ist schnell gefallen. Die Suche nach einem geeigneten Schiff haben wir inzwischen auch beendet. Für den nördlichsten Seeweg braucht es einen Eisbrecher und wir freuen uns sehr, dass die Stephan Jantzen unsere virtuelle Reise ermöglicht, herzlichen Dank an den Verein Technische Flotte Rostock“, erklärt Projektleiterin Jette Mundt.

 

Seit dem 3. November 2020 ist das Buchungsportal geöffnet. Über https://www.von-mv-nach-tokio.de/buchungsportal und einem Mindestbetrag von 2,21 € kann sich jeder einbuchen, der die Athlet*innen oder die Kampagne unterstützen möchte.

Eigentlich wollte die Crew am 24. November 2020 symbolisch auslaufen. Aufgrund der Beschränkungen zur Eindämmung der Coronapandemie verschiebt sich dieser Start auf Januar 2021. Die Reise wird mit Einblicken auf das Schiff, Vorstellung des TOP TEAMs, Wahl des*der Kapitän*in, Gewinnspielen und anderen Aktionen rund um den Parasport in MV begleitet.

Alle weiteren Informationen zur Kampagne finden sich unter https://www.von-mv-nach-tokio.de/.