„W├╝rde gern einmal in New York starten…“

Ricardo Wendt, das Langstrecken-Talent vom SC Laage, ├╝ber seine Ziele und Ambitionen

Mecklenburg-Vorpommern – ein Land der Langstreckenl├Ąufer. Einer der Ersten, die „M-V“ unter den olympischen Ringen vertraten, war Friedrich Janke, der einstige Wahl-Mecklenburger. Dieser startete 1956 ├╝ber 5.000 Meter im Vorlauf und belegte 1960 auf der gleichen Distanz Rang vier. Ein Rostocker, Hansj├Ârg Kunze, schaffte dann, nachdem er bereits 1980 bei Olympia startete, Bronze ├╝ber die 5.000 Meter 1988 bzw. Rang sechs ├╝ber die 10.000 Meter. Der geb├╝rtige Wolgaster Jirka Letzin lief dann bei den Spielen 2000 auf einen guten achten Rang.

Aber auch in der Gegenwart gibt es sehr gute Langstrecken-Talente aus M-V. ZU diesen geh├Ârt zweifellos der f├╝nfzehnj├Ąhrige Ricardo Wendt vom SC Laage, der beim Schweriner Schlosslauf ├╝ber die vier Kilometer Zweiter wurde.

Interview

Ricardo Wendt ├╝ber seinen Start in die neue Freiluft-Saison, die sportlichen Ziele f├╝r 2018 und dar├╝ber hinaus, seinen Trainingsalltag, seine Begeisterung am Langstreckenlaufen und weitere Hobbys

„W├╝rde gern einmal in New York starten…“

Frage: Ricardo, Das laufsportliche 2018 ist bereits vier Monate alt. Wie war Deine Hallen-Saison? Wie verlief der Start in die Freiluft-Wettk├Ąmpfe?

Ricardo Wendt. Foto: SC Laage

Ricardo Wendt: Die Hallen-Saison nahm ich eher sporadisch mit und lief bei den Hallen-Landesmeisterschaften Mitte Dezember 2017 in Neubrandenburg und war mit dem Resultat dort schon zufrieden. In die Freiluft-Saison bin ich mittlerweile sehr gut reingekommen. Mein erster Lauf drau├čen 2018 war dabei der Neujahrslauf in Rostock. Und inzwischen gab es weitere Lauf-Veranstaltungen, an denen ich teilnahm, so zuletzt den Schweriner Schlo├člauf.

Frage: Welche Ambitionen und Ziele hast Du sportlich f├╝r 2018?

Ricardo Wendt: Mein sportliches Ziel 2018 ist es, die 10 Kilometer unter 40 Minuten zu laufen. Zudem w├Ąre ein Landesmeistertitel nicht schlecht, den ich bei den Landesmeisterschaften auf der Stra├če anstrebe.

Frage: Welche Fern-Ziele hast Du?

Ricardo Wendt: In der Perspektive w├╝rde ich gern einmal beim Halbmarathon oder Marathon in New York starten und dann eine gute Platzierung erreichen.

Frage: Wie sieht eigentlich Dein Trainingsalltag aus?

Ricardo Wendt: Ich trainiere zweimal in der Woche mit der Laufgruppe des SC Laage. Dabei stehen Ausdauer, aber auch die Sprints auf dem Programm. Im Winter, w├Ąhrend der Hallen-Saison, hatten wir zus├Ątzlich donnerstags unser Krafttraining zum Muskelaufbau.

Frage: Seit wann bist Du eigentlich Langstreckler? Was fasziniert Dich dabei am Langstreckenlauf?

Ricardo Wendt. Foto: SC Laage

Ricardo Wendt: Ganz offiziell bin ich seit drei Jahren, also seit 2015, Langstrecken-L├Ąufer. Allerdings hatte ich vorher schon an Crossl├Ąufen teilgenommen und so auch meine Begeisterung f├╝r das Laufen entdeckt.

… Was mich am Langstreckenlauf fasziniert? Einerseits kann man ├╝ber das Laufen den Kopf frei bekommen, das Allt├Ąglich einmal ausblenden, anderseits ist es immer motivierend neue idyllische Laufstrecken bzw. Orte l├Ąuferisch kennen zu lernen. Nicht zuletzt macht es Spa├č, zusammen mit anderen L├Ąuferinnen und L├Ąufern seine Leidenschaft zu leben. Gerade die famili├Ąre Atmosph├Ąre in unserer Laufgruppe ist ein weiteres Plus f├╝r den Langstreckenlauf.

Frage: Gibt es l├Ąuferische Vorbilder f├╝r Dich?

Ricardo Wendt: Spezielle Vorbilder habe ich nicht, aber ich bewundere die reiferen L├Ąuferinnen und L├Ąufer angesichts ihrer Disziplin, ihrer Motivation und ihrer Leistungen, die sie bei den verschiedenen Laufveranstaltungen immer wieder pr├Ąsentieren.

Letzte Frage: Welche Hobbys hast Du als Ausgleich zum Laufsport?

Ricardo Wendt: Ich spiele – aber nur als Hobby – noch Fu├čball und mag ansonsten auch Computerspiele.

Vielen Dank und weiterhin alles erdenklich Gute – im Sport, in der Schule und pers├Ânlich!

M.Michels

 

 

 

Verein ….

Reklame

Scroll to Top