Einundvierzig Kinder und Jugendliche waren Teilnehmer der diesjährigen Winterferienfreizeit des SC Laage. Die Stimmung in der Recknitzsporthalle glich dabei teilweise der Stimmung, die Sport- und Spielfeste nach außen tragen und zeitweilig konnten die Teilnehmer ihr eigenes Wort nicht verstehen. Das alles war allerdings nur möglich, weil sechs Erwachsene ihre Freizeit zur Verfügung stellten und mit den jungen Sportlerinnen und Sportlern gemeinsam ihre Zeit verbrachten, also Erholungsurlaub zur Verfügung stellten, Überstunden abbauten oder ihre Geschäfte für einige Stunden ruhen ließen. Dafür sagt der Sportclub  Laage schon einmal:“DANKE und Respekt!“
Für die zum Teil noch sehr jungen Sportlerinnen und Sportler war das selbstverständlich kein Thema. Sie nutzten die Zeit und gingen bei Sport und Spiel bis an die Grenzen und manchmal sogar darüber hinaus. Und die Übungsleiter staunten nicht schlecht über das Engagement und die die Einsatzbereitschaft aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer.
Während die Jüngeren ihre sportlichen Ferienfreizeittage eher spielerisch verbrachten, konnten die Älteren in strukturierten Trainingseinheiten ihre Fähigkeiten verbessen und ihre eigenen körperlichen Belastungsgrenzen weiter voran treiben. Eine gehaltvolle Pausenversorgung, ein deftiges Mittagessen sowie Tee und Wasser rundeten den äußeren Rahmen traditionell perfekt ab.
Ebenfalls, nicht zum ersten Mal, wurde die Ferienfreizeit des Sportclubs Laage unter ein Motto gestellt, das von der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung getragen wird. Es galt für alle Anwesenden, „Alkoholfrei Sport zu genießen“. Die Kinder und Jugendlichen wurden über das Thema informiert und natürlich begleitete die jungen Sportler dieses Motiv während der kompletten Zeit. Außerdem konnten alle Kinder am Ende der sportlichen Aktion neben einem Erinnerungspokal und einer Urkunde Faltblätter und Broschüren mit nach Hause nehmen.

SC Laage

Das Foto zeigt die Teilnehmer der Winterferienfreizeit des SC Laage.