Bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund verfehlten die Starter aus Mecklenburg/Vorpommern eine Medaille. Ganz knapp schrammte Patrick Müller (SC Neubrandenburg) im Kugelstoßen der Männer vorbei. Mit 19,40 Meter lag er nur einen Zentimeter hinter dem Bronzemedaillengewinner und ehemaligen Neubrandenburger Dennis Lewke (SCM) zurück. Rang fünf erreichte Tobias Hell (Schweriner SC) im Dreisprung. Mit 15,33 Meter konnte er leider nicht an seine Saisonbestmarke anknüpfen. Das gelang auch Martina Strutz (Hagenower SV) mit 4,11 Meter im Stabhochsprung nicht. Sie kam auf den siebten Platz.

Nur hauchdünn verpasste Wiebke Griephan (LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz) das Finale über 60 Meter der Frauen. Im Vorlauf qualifizierte sie sich ohne Probleme in 7,49 Sekunden für das Halbfinale. Damit stellte sie ihre Jahreshallenbestleistung ein. Erneut sprintete die 19-jährige 7,49 Sekunden und lag in der Addition beider Semifinalläufe auf den zehnten Platz, nur eine Hundertstel Sekunde entfernt von der Endlaufteilnahme. Nachdem dann Rebecca Haase auf das Finale verzichtete, fehlten Wiebke nur wenige Tausendstel Sekunden.

Text: Ralf Ploen/Leitender Landestrainer LAV MV