(Anzeige) Effektives Sprungkrafttraining ist mit dem individuellen Trainingsplan durchaus möglich. Im Vordergrund steht der Wunsch, die eigene Sprungkraft zu steigern, einen sehenswerten Dunking zu schaffen ist das erklärte Ziel. Für Sportarten wie Volleyball hat die persönliche Sprungkraft eine wichtige Bedeutung, das Sprungkrafttraining ist der Türöffner zum Erfolg. Entscheidenden Aspekte müssen im Rahmen des Trainings berücksichtigt werden, damit der Trainingsplan schnell die ersten Erfolge zeigt. Die besten Springer der Welt haben irgendwann einmal mit dem Üben angefangen, wer so springen möchte wie die Profis muss rechtzeitig anfangen, regelmäßig zu trainieren. Beach Volleyball bekommt nach dem Training der Sprungkraft eine ästhetische Wende, von der das gesamte Spiel profitiert.

Junger Mann macht in der Stadt an einem sonnigen Tag ein effektives Sprungkrafttraining um seine Sprungkraft zu verbessern

Ist das Sprungkrafttraining für jeden geeignet?

Grundsätzlich kann jeder mit dem Trainieren beginnen, wenn der Haus- oder Sportarzt keine Einwände hat. Die Unterforderung und die Überforderung müssen vermieden werden, das gelingt nur, wenn der Plan zum Trainieren genau auf den Sportler abgestimmt ist. Das Sprungkrafttraining ist erst dann effektiv, wenn es regelmäßig ausgeübt wird und die Ernährung zum Trainingsplan passt. Aus den USA kommen neue Programme, die das Training erleichtern sollen. Höher springen zu können als andere ist das Ziel engagierter Sportler, denn beim Handball oder beim Volleyball kann der Sieg von der Sprungkraft der Spieler abhängen. Sportliche Leichtathleten kommen zum Beispiel beim Weitsprung mit der hohen Sprungkraft weiter als die Konkurrenz. Krafttraining für die Sprungkraft wird zum Sprungkrafttraining der Superlative, wenn die Trainierenden lange genug das Training durchhalten.

Gibt es Grenzen beim Sprungkrafttraining?

Begrenzt trainierbar ist das Ganze nicht, mehr Training unter Rücksprache mit dem Sportarzt und Trainer ist möglich. Trainieren ohne Grenzen ist möglich, wenn auf die körperliche Belastbarkeit geachtet wird. Umfangreiches Hintergrundwissen der Trainer ist das Fundament, auf dem das Training aufgebaut wird. Wie man die Sprungkraft am effektivsten und schnellsten trainieren kann, das wissen die Experten und geben das Fachwissen gerne weiter. Gute Sprungkraftprogramme haben bestimmte Markenzeichen, es ist wichtig, vor dem Beginn des Trainings zu prüfen, ob der Trainer Referenzen vorweisen kann. Anhand der Referenzen wird deutlich, wen der ausgewählte Trainer bereits trainiert hat und wie der Vorher-Nachher-Effekt ist. Dokumentationen vor dem Beginn des Trainings und nach dem Ende der Haupttrainingsphase zeigen, ob es zur Steigerung der Sprungkraft gekommen ist.

Wichtige Aspekte für das Sprungkrafttraining planen

So oft wie möglich springen ist kein ausgewogener Plan zur Steigerung der Sprungkraft. Die Ausübung einer Sportart wie Handball ist im Prinzip das Sprungtraining, dass immer weiter ausgebaut werden kann. Die kontinuierliche Verbesserung der Sprungkraft wird durch ein gezieltes Training besser erreicht als beim gelegentlichen Handball spielen. Sportspezifische Bewegungen steigern die Sprungkraft, speziellen Methoden erhöhen den Trainingseffekt. Maximaler Erfolg durch den ganzheitlichen Trainingsansatz, hochwertige Trainingsprogramme arbeiten mit dem Trainierenden und nicht gegen ihn. Wie hoch die trainierenden Sportler im Einzelfall springen können ist unterschiedlich, wenn das Eigenpotential gezielt gefördert wird, steigt die Sprungkraft und die Schnelligkeit laufend an. Explosive Bewegungen sind zum Beispiel für das Volleyball spielen unverzichtbar, mentale Stärke steigert den Leistungswillen und fördert den Weg zum Sprungerfolg.

Wichtige Aspekte für das Sprungkrafttraining planen

  • Aufbau der eigenen Muskelmasse
  • Steigerung der maximalen Kraft beim Springen
  • Die Explosivkraft beim Springen verbessern
  • Eine Reaktivkraft optimieren
  • Mit dem Training die Sprungtechnik verfeinern
  • Knie, Sprunggelenk stabilisieren
  • Die Muskulatur anpassungsfähiger machen
  • Belastungs- und Erholungsphasen in den Trainingsplan einbauen
  • Ernährung an das Sprungtraining anpassen
  • beim Training das Durchhaltevermögen verbessern

Die persönliche Motivation, die einzelnen Trainingsphasen durchzuhalten, werden im Rahmen des Trainingsplans verbessert. Leistungstief werden mit einkalkuliert, weil danach das Leistungshof folgt und den Anschub für mehr Sprungleistungen gibt. In optimaler Weise müssen die einzelnen Trainings- und Ernährungselemente inklusive plyometrischen Trainingseinheiten miteinander verknüpft werden, damit jede Woche neue Ziele erreicht werden. Ein großer Teil des vorhandenen Potentials wird vergeudet, wenn die Trainingseinheiten nicht auf die Persönlichkeit des Trainierenden abgestimmt sind.