„Gut gestartet und dann etwas aus dem Tritt gekommen“

Nach einem fast perfekten ersten Satz gegen Ligakonkurrenten Warnem├╝nde fanden die Volleyballer des Schweriner SC nicht wieder ins Spiel zur├╝ck. Die Jungs von Coach Sebastian Lemke spielten den ersten Durchgang Friedrich-Ludwig-Jahn Sportpark noch „wie aus einem Guss“. Den Gastgebern gelang es in diesem Satz nur 5 Punkte selbst zu erzielen. Entsprechend schnell stand es 14:25 aus Warnem├╝nder Sicht. Doch dabei blieb es nicht. „In Satz 2 gelang es uns nicht, ausreichend Druck auf den Gegner zu entfalten. Warnem├╝nde musste in dieser Phase nicht viel zum Spiel beitragen. Im Abschluss waren wir nicht konsequent und brachten den Ball nicht auf den Boden“ f├╝hrt Lemke aus. Somit ging der zweite Satz mit 25:19 an die Ostseest├Ądter.

Ein ├Ąhnliches Bild bot sich den Zuschauern auch im dritten Durchgang. Das Schweriner Drittligateam musste sich erst neu fokussieren. Auch Satz 3 ging an Warnem├╝nde (25:16). Noch war nichts verloren. „Unsere Jungs wollten das Spiel nicht so einfach aus der Hand geben und traten wieder mit dem n├Âtigen Engagement auf“, wei├č Schwerins Trainer: „Den 4. Satz sicherten wir uns mit einem starken Finish (8:2-Lauf). Endstand 18:25.

Der abschlie├čende Tiebreak war lange ausgeglichen. Am Ende machten ein guter Aufschlag und eine knappe Entscheidung den Unterschied. Warnem├╝nde hat stark geblockt und die Schweriner waren etwas zu nachl├Ąssig im Angriff. 15:12 ging der entscheidende Satz an die Gastgeber.“Das soll uns zuk├╝nftig nicht wieder passieren“, w├╝nscht sich der Schweriner Coach.

Im kommenden Heimspiel (27.01.24 um 18:00 Uhr) will es das Team besser machen.

MVP:
Jannis Schr├Âter (Schwerin)
Lucas M├Ąurer (Warnem├╝nde)

Nach oben scrollen