Starke Performance beim heimischen Nordwassercup

Rostocker Wasserspringer und Wasserspringerinnen sichern sich f├╝nf der begehrten Pokale sowie Platz 2 in der Teamwertung

Am Wochenende trafen sich ca. 120 Sportler und Sportlerinnen aus 5 Bundesst├╝tzpunkten in der Rostocker Neptunschwimmhalle zum 17. Nordwassercup. Die jungen Wasserspringer:innen der Jahrg├Ąnge 2012 bis 2015 k├Ąmpften 2 Tage lang um Bestleistungen und den Gang aufs Treppchen. Am Ende belegte der WSC Rostock einen beeindruckenden 2. Platz in der Mannschaftswertung (nach Platz 3 im vergangenen Jahr). Der SC DHfK Leipzig wurde Erster. In den Einzelwertungen ersprangen sich insgesamt 5 WSC-Athlet:innen einen der begehrten Pokale.

Zur erfolgreichsten Rostockerin avancierte Carla H├╝gelmann (JG 2014), die sich den Turniersieg in ihrer Altersklasse sicherte. Jeweils Silber ersprangen sich Malou Klement (JG 2013) und Lara Wigger (JG 2012). ├ťber Bronze durften sich Hanne Steinhagen (JG 2012) und Greta Burk (JG 2015) freuen. W├Ąhrend man bei den ├älteren schon eine gewisse Wettkampfroutine beobachten konnte, war die Turniergr├Â├če f├╝r die Newbies noch richtiges Neuland. „F├╝r unsere J├╝ngsten des Jahrgangs 2015 war es der 1. nationale Vergleich und sie waren schon sehr aufgeregt“, erkl├Ąrt Landestrainerin Simone Pietsch.

Schon in einem Monat geht es weiter f├╝r die Rostocker Springerelite. Simone Pietsch wei├č mehr: „Unser n├Ąchstes Trainingsziel ist die Talentiade in Leipzig 28.-30.4.23. Dort k├Ânnen sich unsere Wasserspringer wieder mit anderen messen. Bis dahin hei├čt es flei├čig trainieren und an den technischen Schwerpunkten gemeinsam mit den Trainern arbeiten.“

Nordwassercup 2023 der Wasserspringer in Rostock (Foto: WSC)

Die Platzierungen

1 . Platz Carla H├╝gelmann JG 2014
2 . Platz Malou Klement JG 2013 und Lara Wigger JG 2012
3 . Platz Hanne Steinhagen JG 2012 und Greta Burk JG 2015

Platz 4: Mira Germerodt JG 2012 und Juliana Mank JG 2013
Platz 5: Paula Wieck JG 2012 und Elisabeth J├Ąnsch JG 2014
Platz 6: Dean Felske JG 2014 und Jan Chrobak JG 2012

Dass die sportliche Konkurrenz lediglich im Wettkampf besteht, aber neben dem Wasser einem feundschaftlichen Verh├Ąltnis weicht, beweist einmal mehr die Rostocker Gastfreundschaft. So wurden die Leipziger Kinder nach l├Ąngerer Pause wieder in Rostocker Gastfamilien untergebracht. „Ein gro├čes Dankesch├Ân an die Familien, die diesen Austausch wieder erm├Âglicht haben“, betont MVs Landestrainerin.

sp/red

Scroll to Top