Die traditionsreiche Sportart Bogenschießen im Fokus

Nachdem die Para-WM im Bogenschießen im September in Peking ausgetragen wurde, folgen vom 15.Oktober bis 22.Oktober die Welt-Titelkämpfe (Outdoor) mit dem olympischen Recurve- und dem nichtolympischen Compound-Bogen in Mexico-City.

Die Outdoor-WM 2015 im Rückspiegel

Bei den vorerst letzten Outdoor-WM im Bogenschießen 2015 in Kopenhagen waren, wieder einmal, die Südkoreanerinnen und Südkoreaner am besten. Diese erkämpften neun Medaillen, darunter sechsmal Gold. Zu Titeln kamen ebenfalls Dänemark, der Iran, Russland und die Ukraine. 623 Bogenschützinnen und Bogenschützen aus 96 Nationen nahmen an den WM 2015 teil, 17 Länder schafften davon Medaillen.

Die Einzel-WM-Titel mit dem olympischen Recurve-Bogen errangen Ki Bo-bae (Südkorea) bei den Frauen und Kim Woo-jin (Südkorea) bei den Herren. Die Team-Entscheidungen gingen an Russland (Frauen) und Südkorea (Herren. Mixed).

Mit dem Compound-Bogen waren hingegen in den Einzeln Kim Yun-hee (Südkorea) bei den Frauen bzw. Stephan Hansen (Dänemark) bei den Herren erfolgreich. Die Mannschaftserfolge sicherten sich die Ukraine (Frauen), der Iran (Herren) und Südkorea (Mixed).

Südkorea mit olympischer Pole Position 2016

Im folgenden Jahr, im August 2016 bei den olympischen Wettkämpfen im Bogenschießen in Rio, wetteiferten folgend 128 Bogenschützinnen und Bogenschützen aus 56 Ländern um die Medaillen in den vier Wettbewerben. Südkorea war erwartungsgemäß das beste Land (4 x Gold, 1 x Bronze), erkämpfte durch Chang Hye-jin Gold im Damen-Einzel und durch Ku Bon-Chan zudem Gold im Herren-Einzel.

Auch die Mannschaftsentscheidungen bei den Frauen und Herren waren Angelegenheiten für Südkorea. Die USA trösteten sich mit 1 x Silber, 1 x Bronze, Frankreich bzw. Russland mit jeweils 1 x Silber und Australien mit 1 x Bronze. Taiwan schaffte 1 x Bronze.

Lisa Unruh mit Olympia-Silber

Das deutsche Bogenschützen-Team durfte ebenfalls jubeln. Lisa Unruh holte überraschend Silber im Damen-Einzel-Wettkampf. Dabei hatte die Berlinerin bereits bei zahlreichen internationalen Wettkämpfen große Erfolge feiern können.

Beiden paralympischen Konkurrenzen mit dem Bogen im September 2016 in Rio setzten dann die Sportlerinnen und Sportler aus Großbritannien (sechs Medaillen, dreimal Gold), China (fünf Medaillen, dreimal Gold), dem Iran (vier Medaillen, zweimal Gold) und den USA (einmal Gold) die sportlichen Akzente.

Wettkämpfe im Feldbogenschießen 2017 in Wroclaw

Im Juli 2017 gab es zudem die Entscheidungen im Feldbogenschießen bei den „World Games“ in Wroclaw. Bei diesen Wettkämpfen waren 96 Sportlerinnen und Sportler aus 34 Ländern aktiv. Die Goldmedaillen errangen Italien bzw. Dänemark (je zwei) und Kolumbien, Ungarn bzw. Deutschland (je einen). Lisa Unruh triumphierte dabei aus deutscher Sicht mit dem Recurve-Bogen vor Naomi Folkard (Großbritannien) und Jessica Tomasi (Italien). Vierzehn Länder konnten sich letztendlich  über Medaillen im Bogenschießen bei den „World Games“ in Wroclaw freuen.

In M-V fanden die diesjährigen Landesmeisterschaften  (FITA / WA) im Juli 2017 in Vielank statt, wobei in den einzelnen Konkurrenzen und Altersklassen die Starterinnen und Starter aus Rostock, Schwerin, Wismar, Groß Niendorf, Grevesmühlen, Diedrichshagen, Parum und Vielank besonders erfolgreich waren.

Exkurs: Sportliches Kalenderblatt im Bogenschießen / Beitrag mit dem Präsidenten des Norddeutschen Bogensport-Verbandes M-V vom 9.März 2016

Martin Albrecht, Präsident des Norddeutschen Bogensport-Verbandes M-V, über das Bogenschießen im Jahr 2016

Nachgefragt

Martin Albrecht zum Bogenschießen in M-V und darüber hinaus

„Setzen in MV Maßstäbe bezüglich der Ausbildung und Zusammenführung der Landesjugend…“

Frage: Das Jahr 2016 ist auch für die Bogenschützen ein olympisches… Was werden – neben Rio – aus Ihrer Sicht regional, national und international die herausragenden Wettkämpfe sein?

Martin Albrecht: Der normale Turnierbetrieb läuft natürlich auch im Olympia-Jahr weiter. Unsere sportlichen Höhepunkte sind die Landesmeisterschaften unseres Verbandes, bei denen in den verschiedenen Disziplinen die Besten unseres Landes ermittelt werden. Bogensportler treten in der World-Archery-Runde (WA – weltweiter Dachverband) auf der „flachen Wiese“ bei Entfernungen bis zu 90 Meter an (12.06.2016 in Rostock), aber ebenso in den Disziplinen Wald-Feld auf zum Teil unbekannte Entfernungen in unwegsamem Gelände (04. und 05.06.2016 in Keez-Brüel) und bei der 3D-Runde, wo Tiernachbildungen aus Schaumstoff die Ziele sind (02. und 03.07.2016 in Groß Niendorf).

Nach den Landesmeisterschaften geht die Reise für die besten Sportler weiter zu den Deutschen Meisterschaften des DBSV, bei denen sie sich im bundesweiten Vergleich messen lassen müssen sowie MV und den NBSB stets gut vertreten haben. International sind die Olympischen Spiele für unseren Sport immer ein Gewinn. Die mediale Aufmerksamkeit ist zu diesen Ereignissen immer besonders groß und schafft die Möglichkeit, das Bogenschießen jenseits von Robin Hood einem breiteren Publikum zu öffnen.

Frage: Wie beurteilen Sie das internationale Kräfteverhältnis im Bogenschießen zu Beginn des Jahres 2016?

Martin Albrecht: Gerade vor ein paar Tagen haben Bogensportler der deutschen Nationalmannschaft des DSB (Deutscher Schützenbund) in Ankara in der Halle WM-Goldmedaillen geholt. Im Einzel gewann Lisa Unruh souverän und auch die Männermannschaft holte sich eine Goldmedaille. Das  mediale Echo dazu war sehr gering – schade bei den guten Leistungen. Die deutschen Bogensportler sind also auf einem guten Weg. Bogensport-Nationen wie Südkorea und die USA dominieren aber das internationale Geschehen. Die letzten WM wurden im Medaillenspiegel stets von diesen beiden Ländern angeführt.

Frage: Wie verlief eigentlich die Entwicklung im Bogenschützen-Sport in den letzten Monaten in M-V?

Martin Albrecht: Die letzten Monate waren ambivalent. Einerseits wurden diverse neue Landesrekorde und deutsche Rekorde, insbesondere in den Bogenklassen ohne Visier, eingestellt. Andererseits sind die Mitgliederzahlen in den beiden in MV vertretenen Verbänden etwas rückläufig, ebenso die Teilnehmerzahlen bei den Landesmeisterschaften.

Dennoch haben mehr Sportler unseres Landes an den Deutschen Meisterschaften teilgenommen als die Jahre zuvor. Die Leistungsentwicklung zeigt also deutlich nach oben. Mit der Ausrichtung und Unterstützung des ersten disziplinübergreifenden Landesjugendtrainingslagers setzen wir in MV Maßstäbe bezüglich der Ausbildung und Zusammenführung der Landesjugend.

Vielen Dank!

Marko Michels

Foto (Michels): Beim Schwedenfest 2017 in Wismar konnte man sich auch beim „Feldbogenschießen“ versuchen…