Andreas Kriehn vom WSC Rostock über den 63. Internationalen Springertag in Rostock

Andreas Kriehn vom WSC Rostock mit der Para-Schwimmerin Denise Grahl, gebürtige Schwerinerin und Mitglied des Hanse SV Rostock. Foto: Wolfgang Gross

Auch für die Wasserspringerinnen und Wasserspringer hat das neue Jahr längst begonnen. Ende Februar gibt es sogar einen sportlichen Höhepunkt in dieser so traditionsreichen Sportart, den 63. Internationalen Springertag in Rostock, zugleich 24. FINA Diving Grand Prix. Vom 23. Februar 2018 bis 25. Februar 2018 ist die Rostocker Neptunschwimmhalle also wieder Schauplatz eines großartigen Sport-Events…

Nachgefragt bei Andreas Kriehn, Vorsitzender des WSC Rostock und Chef des Organisationskomitees

 


Andreas Kriehn über den 63. Internationalen Springertag, zugleich 24.FINA Diving Grand Prix

„Ein nationales und internationales  Aushängeschild für Mecklenburg-Vorpommern…“

Frage: Der Countdown für den Springertag 2018 läuft. Wie viele Springerinnen/Springer und Länder werden an dieser Veranstaltung teilnehmen?

Elegante Sprünge wird es auch wieder beim 63.Internationalen Springertag in Rostock geben. Foto: Wolfgang Gross

Andreas Kriehn: Die Einladungen sind erst in der letzten Woche durch die FINA an die Teilnehmer-Länder verschickt worden. Die Teams sind angehalten, bis zum 22.Januar 2018 ihre Voranmeldungen an uns zu schicken. Als erste Mannschaft hat Großbritannien die Teilnahme bestätigt. Da wir die erste internationale Wassersprung-Veranstaltung 2018 sind, hoffen wir auf eine rege Beteiligung.

Frage: Welchen Stellenwert hat der Springertag aus Ihrer Sicht sowohl für M-V, speziell für Rostock, als auch für die Sportart an sich?

Andreas Kriehn: Bei 63 Jahren „Internationaler Springertag“ und 24 Jahren „FINA Diving Grand Prix“ in Rostock glaube ich schon, einen gewissen Stellenwert dieser Veranstaltung zu erkennen. Wir gratulieren mit dem 63.Springertag insbesondere unserer schönen Hansestadt Rostock zu ihrem 800.Jubiläum und bedanken uns herzlich für die große Unterstützung.

Wir freuen uns zudem, dass unsere Ministerpräsidentin Frau Manuela Schwesig die Schirmherrschaft über den Springertag übernommen hat. Damit signalisiert auch das Land, dass der Springertag ein nationales und internationales  Aushängeschild für Mecklenburg-Vorpommern darstellt.

Sportlich bildet dieser Springertag natürlich den Auftakt für das internationale Wettkampfjahr 2018.

Ich glaube wir sind alle gespannt, welche Schwierigkeitsgrade einzelne Top-Athletinnen bzw. -Athleten dem Rostocker Publikum wieder zeigen werden!

Frage: Werden 2018 auch wieder Athletinnen und Athleten aus Rostock starten?

Auch die Wettkämpfe im Synchronspringen sind beim Internationalen Springertag in Rostock stets spannend. Foto: Wolfgang Gross

Andreas Kriehn: Da wir eine Woche vor dem Springertag die offenen Internationalen Deutschen Meisterschaften in Rostock austragen, die auch der Qualifikationswettkampf für den Springertag ist, müssen wir uns noch Geduld üben. Ich hoffe auf ein bis zwei Athletinnen/Athleten aus Rostock, die sich für den  Springertag qualifizieren werden.

Letzte Frage: Wo können die Wassersprung-Interessierten in M-V und darüber hinaus noch Karten für den Springertag 2018 erhalten?

Andreas Kriehn: Wir bieten unseren Gästen auf unserer Homepage  (springertag-rostock.de) die Dauerkarte für nur 15 Euro (über online) an. Die anderen Karten gibt es erst an der Tageskasse während der Veranstaltung. Die moderaten Eintrittspreise haben wir beibehalten: Tageskarte 8 Euro, ermäßigte Tageskarte 5 Euro, die  Dauerkarte 18 Euro.


Vielen Dank, dann einen erfolgreichen Internationalen Springertag 2018 mit vielen Aktiven bzw. Zuschauern und weiterhin bestes Engagement für das Wasserspringen!

Marko Michels