17-j├Ąhrige Rostockerin l├Ąuft Strecke in nationaler Rekordzeit

Bei den Landeshallenmeisterschaften der Erwachsenen sowie der U18 erzielte Johanna Martin (1. LAV Rostock) eine herausragende Leistung. ├ťber 400 Meter zeigte die U18-EM-Siebte 2022 ein famoses Rennen und lief brillante 52,76 Sekunden. Damit gelang der 17-j├Ąhrigen die beste jemals gelaufene Indoor-Zeit (elektronische Zeitmessung) einer deutschen U20-Athletin! Johanna geh├Ârt mit dieser Leistung zur U20-Weltspitze, die ma├čgeblich durch die US-Amerikanerinnen dominiert wird. Au├čerdem ist neben der Teilnahme an den U20-Weltmeisterschaften im Sommer in Lima (Peru) nun durchaus auch eine Olympiateilnahme in Paris (4 x 400 m) im Bereich des M├Âglichen!

Daneben gab es noch weitere sehr gute Resultate. So sprintete der U20-EM-Vierte ├╝ber 400 Meter H├╝rden, Owe Fischer-Breiholz (Schweriner SC), seine Paradestrecke in 47,94 Sekunden. Und das, nachdem er nur eine halbe Stunde zuvor die 200 Meter in 22,39 Sekunden absolvierte. Lewe Teuber in 4:01,09 Minuten ├╝ber 1500 Meter und Edmond Edoh (beide SC Neubrandenburg) mit 14,38 Meter durften sich ├╝ber ihre Normerf├╝llung f├╝r die Deutschen U20-Hallenmeisterschaften freuen. Bei den Frauen gelang das ebenfalls der U20-Athletin Helen Niemann (Schweriner SC) in 25,61 Sekunden ├╝ber 200 Meter.

In der Weiblichen Jugend U18 ├╝berzeugte Emily Scherf (SC Neubrandenburg) mit ausgezeichneten 16,51 Meter im Kugelsto├čen und unterstrich damit ihre Ambitionen in Richtung U18-EM! Pauline Richter (1. LAV Rostock) steigerte sich im zweiten Wettkampf nach ihrer langen Verletzungspause erneut und gewann das 60-Meter-Finale in 7,75 Sekunden vor Paula Springstein (OSL Rostock, 7,84 Sekunden) und Lea Kersten (Schweriner SC, 7,86 Sekunden). Auch ├╝ber 200 Meter holte Pauline in 24,61 Sekunden Gold. Zweifache Titeltr├Ągerin wurde auch die die Deutsche W14-Siebenkampf-Meisterin Hannah Luckmann (1. LAV Rostock). Eine Woche zuvor musste sie noch krankheitsbedingt passen. Doch auch gegen die bis zu zwei Jahre ├Ąltere Konkurrenz behielt sie im Weitsprung mit 5,55 Meter und im Hochsprung mit 1,64 Meter die Oberhand.

Der Deutsche U16-Meister ├╝ber 100 Meter Johann M├╝ller (Schweriner SC) errang den Doppelsieg ├╝ber 60 Meter in 7,16 Sekunden und ├╝ber 200 Meter in 23,20 Sekunden. Sein Trainingskamerad Finn Stenzel gewann die 60 Meter H├╝rden in 8,37 Sekunden. Ansprechende Resultate erzielten auch Diego Wald ├╝ber 1500 m (4:10,28 Minuten) und Michal Fatyga ├╝ber 800 Meter (beide SC Neubrandenburg, 1:59,63 Minuten) sowie Theo Hellwig im Hochsprung mit 1,93 Meter und Leoniel Ahiandjipe (beide Schweriner SC) im Weitsprung mit 6,68 Meter.

Seitens des Leichtathletikverbandes gab es f├╝r Athleten und Trainer entsprechende Gl├╝ckw├╝nsche und ihren Trainern herzlich und dr├╝cken f├╝r die anstehenden Aufgaben die Daumen!

Nach oben scrollen