Turnen

„Ein super Team und eine tolle AtmosphĂ€re…“

Die Turnerin Kim Bui ĂŒber die Universiade 2017 in Taipei Die WettkĂ€mpfe im GerĂ€tturnen bei der 29.Universiade in Tapei sind mittlerweile wieder Historie. Oleh Vernyayev – der Beste im Mehrkampf der Studenten-Sportler Bei den Herren gingen die acht Goldmedaillen an Japan (zwei) und an die Ukraine, Russland, Taiwan, Armenien, die Dominikanische Republik und Frankreich. Der […]

„Ein super Team und eine tolle AtmosphĂ€re…“ weiterlesen »

Universiade 2017: Turn-Bronze und Schwimm-Silber fĂŒr adh-Team

Medaillen-Erfolge fĂŒr deutsche Studenten-Sportlerinnen in Taipei Auch am vierten Wettkampftag in Folge holten deutsche Athletinnen Medaillen. Am Vormittag ĂŒberzeugte Kim Bui (Uni Stuttgart) mit einer spektakulĂ€ren Übung am Stufenbarren und wurde hinter der amtierenden Weltmeisterin aus Russland Zweite. In den Abendstunden wiederholte Sarah Köhler (Uni Heidelberg) ihre starke Leistung aus den Vorrunden und sicherte sich

Universiade 2017: Turn-Bronze und Schwimm-Silber fĂŒr adh-Team weiterlesen »

Turnerin Kim Bui trÀgt die deutsche Fahne bei der Universiade-Eröffnungsfeier

Das GerĂ€tturnen zwischen der Universiade in Taipei und den WM in Montreal/Turnsportive RĂŒckblicke Eine Turnerin, Jahrgang 1989, MTV Stuttgart und Studentin der Uni Stuttgart, wird die deutsche Fahne bei der Eröffnungsfeier der 29.Universiade, den Weltspielen im Studentensport, vom 19.August bis 30.August in Taipei, tragen. Kim Bui konnte dabei schon Medaillen-Erfolge bei einer Universiade feiern. Bei

Turnerin Kim Bui trÀgt die deutsche Fahne bei der Universiade-Eröffnungsfeier weiterlesen »

Ganz weltmeisterlich: Gymnastik mit Rhythmus

35. Weltmeisterschaften in Pesaro „Gymnastik mit Rhythmus“ – das gibt es bald, ganz weltmeisterlich, im italienischen Pesaro. Vom 29. August 2017 bis 3. September 2017 werden zum bereits 35. Mal die weltbesten Sportgymnastinnen gesucht. Favorisiert sind wieder einmal die Athletinnen aus Russland. So kann die Turnernation scheinbar aus einem schier endlosen Reservoir an hoch talentierten

Ganz weltmeisterlich: Gymnastik mit Rhythmus weiterlesen »

Deutschland sucht das Team fĂŒr Montreal

Turnen: WM-Qualifikation in Stuttgart Am 09. September 2017 treffen in der Stuttgarter SCHARRena Deutschlands beste Turnerinnen und Turner aufeinander. Bei der innerdeutschen Qualifikation fĂŒr die Weltmeisterschaften in Montreal werden die beiden Cheftrainer Ulla Koch und Andreas Hirsch die PlĂ€tze im Turn-Team Deutschland fĂŒr die WM besetzen. Die Zuschauer können sich auf die besten deutschen Athletinnen

Deutschland sucht das Team fĂŒr Montreal weiterlesen »

DTB bei FIG-Challenge in Norwegen gut aufgestellt

Gym For Life – 15 Gruppen sind mit dabei Alle vier Jahre lĂ€dt der Weltturnverband FIG seine MitgliedsverbĂ€nde zum internationalen Show-Contest ein: der World Gym For Life Challenge. In diesem Jahr wird der Wettbewerb vom 26. bis 30. Juli im norwegischen Vestfold ausgetragen. Mit dabei sind auch 15 ambitionierte Gruppen des Deutschen Turner-Bundes mit insgesamt

DTB bei FIG-Challenge in Norwegen gut aufgestellt weiterlesen »

Zwischen Turnfest und Turnier der Meister

Nachgefragt bei Mirko Wohlfahrt, Turnier-Direktor des Turniers der Meister in Cottbus Vom 3.Juni bis 10.Juni findet das Internationale Deutsche Turnfest in Berlin statt, zu dem 80000 Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmer aus ganz Deutschland, darunter ebenfalls 3500 GĂ€ste aus elf Nationen erwartet werden… Ein weiterer turnsportlicher Höhepunkt 2017 in Deutschland wird jedoch in mehr als fĂŒnf Monaten

Zwischen Turnfest und Turnier der Meister weiterlesen »

Turnen in Mecklenburg-Vorpommern

Turnen ist ein Breitensport. Mehr MĂ€dchen als Jungen kommen zum Turnen und GerĂ€teturnen in Mecklenburg-Vorpommern. Trainer im GerĂ€teturnen stehen oft vor der Frage, wie das Nachwuchstraining ansprechend und altersgerecht gestaltet werden kann, gerade in Mecklenburg-Vorpommern. PĂ€dagogische Impulse und Trainingsziele sind sehr wichtig. Technikleitbilder sind vergĂ€nglich. Aber, nehmen wir diese Änderungen eigentlich auch wahr und setzen diese in Form von ĂŒberdachter Methodik um? Es kommt darauf an. Wenn wir auf eine grĂ¶ĂŸere Zeitspanne zurĂŒckblicken und gravierende Wandlungen zu verzeichnen sind, dann schon – hoffentlich.

Beispielsweise: ein Handstand wurde noch in den 20er Jahren so gezeigt, dass der Arm-Rumpf-Winkel leicht geschlossen war, der Kopf in den Nacken genommen wurde und der RĂŒcken in Hohlkreuzposition war.
Auf dem Logo zu den Weltmeisterschaften in Stuttgart im Jahr 1989 war es noch immer eher ein anderes Bild vom Handstand, das bunt auf T-Shirts und Aufklebern prankte. Zu diesem Zeitpunkt wurde jedoch lĂ€ngst der physiologisch ausgefĂŒhrte Stand auf den HĂ€nden, bei dem der Arm-Rumpf-Winkel 180° geöffnet, der Kopf in VerlĂ€ngerung der WirbelsĂ€ule und der RĂŒcken physiologisch ausgerichtet ist, in den Hallen gezeigt.
Das Technikleitbild hatte sich also klar und biomechanisch nachvollziehbar in der Turnpraxis geĂ€ndert. Was kam jedoch im Denken der Turnbegeisterten 1989 an? Hier schlug uns unser Gehirn, indem die Bilder von Stuttgart gespeichert wurden, ein Schnippchen. Denn die flĂŒchtigen EindrĂŒcke von den HandstĂ€nden auf den Werbematerialien wurden – auch auf Grund der EmotionalitĂ€t von den Weltmeisterschaften im eigenen Land – von unserem Gehirn zu bleibenden Verbindungen zwischen Nervenzellen. Damit wurde die „Banane“, die traditionelle Handstandtechnik, in unserem GedĂ€chtnis gestĂ€rkt.
Wenn wir davon ausgehen, dass wir Bewegungen auch ĂŒber Bewegungssehen lernen, dann haben wir hier einen Konflikt, denn wir sehen etwas anderes, als das was wir als Bewegung umsetzen sollen. Und: Der Name „Handstand“ bleibt gleich.

Was beim Handstand noch einfach ist, ist bei der Flick-Flack-Technik schon bedeutend schwieriger zu differenzieren. Denn hier hĂ€ngt die Wandlung des technischen Leitbildes – neben der historischen Entwicklung – von der muskulĂ€ren Absicherung des Elements ab. WĂ€hrend in der Lernphase im Kindesalter die HĂ€nde beim Flick-Flack schulterbreit gesetzt werden und auf die gestreckten Arme bei der StĂŒtzaufnahme geachtet wird, wandelt sich dieser „Sollwert“ durch einen gestĂ€rkten Arm-Rumpf-Bereich, der einen krĂ€ftigen Abdruck ermöglicht. Bei entsprechender KraftfĂ€higkeit werden die HĂ€nde weiter als schulterbreit aufgesetzt und das Beugen der Arme unterstĂŒtzt das krĂ€ftige Kurbel, um eine hohe Horizontalgeschwindigkeit zu erzielen. Außerdem ist der Armzug als entscheidender Energielieferant in seiner Bedeutung zu beachten.

 

Zuletzt aktualisiert am 15. Dez 2023 um 3:40 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geÀndert haben können. Alle Angaben ohne GewÀhr.

Nach oben scrollen